Beamte fangen Tier ein

Kurioser Polizei-Einsatz: Freilaufendes Schaf legt Bahnstrecke lahm

Symbolfoto Schaf dpa
+
Ein freilaufendes Schaf legte die Bahnstrecke zwischen Sundern und Neheim lahm. (Symbolfoto)

Sundern - Ein freilaufendes Schaf sorgte am Donnerstagmorgen in Sundern für einen kuriosen Einsatz der Polizei. Das Tier legte sogar den Bahnverkehr lahm.

Es muss für Außenstehende unglaublich komisch ausgesehen haben: Polizisten und Mitarbeiter des städtischen Bauhofs versuchen, ein freilaufendes Schaf einzufangen. Genau diese Szenen haben sich am Donnerstagmorgen gegen 8.30 Uhr in Sundern abgespielt. 

Dort war ein offenbar ausgebüchstes Schaf nach Angaben der Polizei auf den Bahngleisen im Bereich der Straße "Zum Dümpel" unterwegs. Normalerweise wäre das Problem wahrscheinlich nur halb so groß gewesen, da die stillgelegte Strecke der Röhrtalbahn zwischen Sundern und Neheim normalerweise fast nie benutzt wird. Doch ausgerechnet heute stand einer der selten fahrenden Züge im Sunderner Bahnhof und konnte wegen des Schafes, das die Schienen blockierte, nicht fahren. 

Sundern: Polizei und Bauhof fangen Schaf ein

Also musste die Polizei anrücken - zusammen mit Mitarbeitern des Bauhofes der Stadt Sundern. Gemeinsam gelang es den Beteiligten, das Schaf einzufangen, wie Polizeisprecher Sebastian Held auf Nachfrage erklärte. Die Bauhof-Mitarbeiter nahmen das Tier daraufhin mit. Was dann mit dem Schaf passierte und wem es gehört, ist nicht bekannt. 

Tierische Einsätze gibt es für die Polizei immer wieder: Auf der A43 bei Bochum musste der Verkehr gestoppt werden, um eine umherirrende Ente zu retten. In Nottuln sorgte ein entlaufener Hund dafür, dass Polizisten ihre Kontrollaktion stoppten, um den Vierbeiner zu finden. Wegen vier Kamelen verständigten Anwohner in Remscheid die Polizei. Es klärte sich aber schnell, woher die Tiere kamen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare