1. SauerlandKurier
  2. HSK
  3. Schmallenberg

Auch Stadtschänke in Schmallenberg soll umgebaut werden

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marco Twente

Kommentare

Die Stadthalle Schmallenberg wird in diesem Jahr in energetischer, technischer und optischer Hinsicht saniert. Foto: Marco Twente
Die Stadthalle Schmallenberg wird in diesem Jahr in energetischer, technischer und optischer Hinsicht saniert. © Marco Twente

Schmallenberg. Neben der Sanierung der Stadthalle in diesem Jahr sollen die Planungen für eine Umnutzung der leerstehenden Stadtschänke vorangetrieben werden. Das hat der Rat der Stadt Schmallenberg in seiner jüngsten Sitzung beschlossen. Eine entsprechende Machbarkeitsstudie war zuvor vorgestellt worden.

Demnach soll im Erdgeschoss der Stadtschänke eine Toilettenanlage entstehen, die auch für den großen Saal genutzt werden kann. Über einen separaten Eingang solle zudem der kleine Saal erreichbar sein.

Im Obergeschoss ist ein Mehrzweckraum für Besprechungen oder Veranstaltungen geplant, ebenso wie eine WC-Anlage für den kleinen Saal. Die Kostenschätzung belaufe sich laut Machbarkeitsstudie auf rund 1 Million Euro. Die Höhe der Summe war von einigen Fraktionen im Rat kritisiert worden. „Im Zuge der Planung werden wir dann die genauen Kosten ermitteln“, verspricht Andreas Dicke, Technischer Beigeordneter der Stadt Schmallenberg.

Der Plan für die Sanierung der Stadthalle umfasst das Foyer, sowie den kleinen und großen Saal. Dabei steht unter anderem der Punkt energetische Sanierung mit neuen Fenstern, Anbringen eines Sonnenschutzes und neue LED-Beleuchtung an.

Unter dem Punkt Funktionalität ist eine Verbesserung der Akustik durch die Installierung von Akustikdecken vorgesehen. Der Thekenbereich wird in funktionaler Hinsicht umgebaut. Außerdem soll die Garderobe für eine bessere Nutzung umgestaltet werden.

Im Bereich des Foyers sollen Teilbereiche der Bodenfliesen und des Estrichs ersetzt und Malerarbeiten durchgeführt werden. Im großen Saal wird unter anderem das Parkett neu versiegelt und Wände und Geländer gestrichen.

Für Sprachübertragungen soll zudem eine neue Beschallungsanlage installiert werden. Der kleine Saal im Obergeschoss wird einen neuen Anstrich bekommen. Sowohl im kleinen als auch im großen Saal sollen neue Tische und Stühle angeschafft werden.

Die Kostenschätzungen für die gesamte Baumaßnahme belaufen sich auf rund 2,5 Millionen Euro. Unterstützt wird der Bau durch Mittel der Städtebauförderung. Der genaue Zeitplan für die Maßnahmen werde jetzt ausgearbeitet. Nach dem Schmallenberger Schützenfest 2018 sei der Beginn der Sanierung der Stadthalle geplant.

„Dabei sollen die Arbeiten auf keinen Fall mit den denen in Bad Fredeburg zusammenfallen. Das Kurhaus muss fertig sein“, so Dicke. Am Montagmorgen sei hier mit der Demontage der Decke gestartet worden.

Auch interessant

Kommentare