Blues nicht nur für Männer

Deborah Coleman.

Wer meint, dass Blues nur etwas für alte sentimentale Männer sei, der war noch nie auf der Schmallenberger Bluesparty. "Selbst Skeptiker, die vielleicht irgendwann einmal von Bekannten mitgeschleppt wurden, waren nach kurzer Zeit vom Blues-Virus infiziert", wusste der Vorsitzende des Blues e.V. Schmallenberg, Jürgen Meyer, zu berichten.

Auch in diesem Jahr bietet die Bluesparty am kommenden Samstag, 24. Oktober, wieder mitreißende Live-Musik. "Das Geheimnis des Blues ist, man kann sich unvorbereitet darauf einlassen. Und schon sind Bauch und Seele berührt, egal ob durch rockige Rhythmen oder leise Töne", so Meyer. Auch im Jazz sind die Wurzeln unverkennbar.

Am Samstag, 24. Oktober, sind ab 20 Uhr in der Hawerland-Halle in Wormbach wieder internationale Bluesmusiker live zu erleben. Dem Blues e.V. ist es gelungen, Interpreten aus USA, Großbritannien und aus der hiesigen Region zu verpflichten. Karten können noch zum Vorverkaufs-Preis für 13,50 Euro in der Stadtsparkasse Schmallenberg gekauft oder im Internet unter www.bluesparty.org reserviert werden. An der Abendkasse kostet die Karte dann 16 Euro.

Deborah Coleman aus Virginia wird an diesem ABend beweisen, dass Männer nicht allein das Blues-Privileg besitzen. Laut "USA Today" ist sie "eine der aufregendsten jungen Talente im Blues". Charismatisch auf der Bühne, entwickelte Coleman einen Gitarrenstil, der ihre Einflussgeber wie Jimi Hendrix, Buddy Guy oder Freddie King widerspiegelt. Ihre Inspiration auf dem Gebiet des Gesanges lässt sich aktuell sowohl im Gesang von Patti Smith als auch in den "klassischen" Aufnahmen von Janis Joplin wieder finden.

Außerdem ist die FASt Eddy's Blue Band am Samstag mit dabei. Die Band wurde 1990 von dem in London geborenen Bluesrock-Sänger Eddy Wilkinson gegründet. Ihr unverwechselbarer Stil wird geprägt von mitreißendem, dynamischem Blues und Rock mit leichten Elementen aus Soul und Funk. Den ersten Aufschlag zur Bluesparty gibt Far Out unter ihrem Schmallenberger Leader Heinz Fischer.

Die Hawerland-Halle ist wieder "bluespartymäßig" hergerichtet. Unter anderem wird neben dem stilechten Cotton-Club diesmal eine Oldtimer-Motorroller-Ausstellung zu sehen sein. Auch gibt es auf vielfachen Wunsch diesmal mehr Sitzgelegenheiten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare