1. SauerlandKurier
  2. HSK
  3. Schmallenberg

Bödefelder „Strick-Oma“ fertigt Pullover für Hunde in Andalusien

Erstellt:

Von: Marco Twente

Kommentare

null
Amigo und Vicenta präsentieren die Hundepullover-Kollektion von „Strick-Oma“ Sofia aus Bödefeld.

Bödefeld. Ausgelassen toben Amigo und Vicenta im Garten der Familie Gierse in Bödefeld herum. Eigentlich wären die beiden Hunde in einer Tötungsstation in Andalusien gelandet, doch Elke Gierse adoptierte die Vierbeiner und gab ihnen ein Zuhause. Weil sie das schlimme Schicksal der Tiere in der spanischen Provinz verhindern will, engagiert sich die Bödefelderin im Tierschutzverein „Pro Hund Andaluz“. Auch ihre Mutter Sofia hilft den Tieren mit einem ungewöhnlichen Hobby: Die 80-Jährige strickt den Hunden in Andalusien Pullover für die kalte Jahreszeit.

„Dort gibt es ein Müllwerk, und die Müllfahrzeuge haben Gitterboxen. Wenn sie einen Hund einfangen können, wird er dort hineingepackt und kommt in die Tötung, die direkt an das Müllwerk angeschlossen ist“, beschreibt Elke Gierse die Situation in der Gegend von Jaén. Hier sei auch der kleine Tierschutzverein „Pro Hund Andaluz“ mit Sitz in Castrop-Rauxel tätig.

Über die „Adoption“ ihrer Hunde sei der Kontakt und auch das Engagement in dem Verein zustande gekommen. Der Verein möchte durch Hilfe vor Ort, Spenden und den Bau eines Tierheims die Situation in Jaén verbessern. „Wir versuchen, die Tiere aus der Tötung zu retten, bevor sie getötet werden. Außerdem soll das Bewusstsein der Menschen geändert werden“, sagt die Bödefelderin. 

Entsorgt wie Müll 

Auch Amigo konnte vor dem schlimmen Schicksal bewahrt werden, wie Müll entsorgt zu werden. „Amigo habe ich im Dezember 2017 in Marbella abgeholt. Dazu habe ich noch zwei weitere Hunde mitgebracht. Alle Tiere wurden vorher 300 Kilometer von Andalusien nach Marbella gefahren“, berichtet Elke Gierse. 

Vicenta sei indes vor etwa fünf Jahren von einem anderen Tierschutzverein zu der Familie in Bödefeld gekommen. Doch nicht nur Elke Gierse liegen die Vierbeiner am Herzen, sondern auch ihrer Mutter Sofia. Die 80-Jährige strickt mit Begeisterung Hundepullover und Decken, die den Hunden den harten Winter in Andalusien etwas erträglicher machen sollen. Doch wie kam es zu dieser ungewöhnlichen Idee?

 „Der kleine Amigo reiste damals per Flugzeug nach Düsseldorf und von dort im Auto in die neue Heimat im Schmallenberger Sauerland. Aufgrund der winterlichen Temperaturen in Andalusien und natürlich auch in der neuen Heimat, reiste der kleine Mann in einer Art Strickpullover an“, erzählt Elke Gierse. 

Der „strickbegeisterten Oma“ der neuen Familie sei daraufhin sofort der Gedanke gekommen, dass diese Pullover sicher leicht und schnell nachzustricken sind und man damit doch vielen der Tiere in Spanien, in Tierheim und Tötungsstation, helfen könnte. 

„Spenden-Marathon für Tiere“

Gesagt, getan: Per Aufruf über Facebook wurden Tierfreunde ermuntert, Wollpakete ins Sauerland zu schicken. Mit dem Material hat „Strick-Oma“ Sofia bis heute fast 150 Hundepullover und einige Decken gefertigt. „Sie strickt gerne und liebt Hunde“, erklärt die Tochter das große Engagement ihrer Mutter und bittet die Menschen um Unterstützung. „Wer unseren Schützlingen helfen möchte, könnte dies im Rahmen der Spendenaktion ‘Spenden-Marathon für Tiere’ tun“, so Elke Gierse. 

Diese Spendenaktion über sechs Wochen laufe bereits seit dem 8. November und werde von namhaften Herstellern aus der Heimtierindustrie gesponsert. Auf www.spendenmarathon-tiere.de können Interessierte Futter für die Tiere von „Pro-Hund-Andaluz“ spenden. „Auch jede kleinste Spende hilft. Oma Sofia hatte vor einem Jahr auch noch keine Ahnung, dass sie überhaupt helfen kann“, so Elke Gierse.

Wer Interesse an einem Hund oder an der Mitarbeit im Tierschutzverein hat, kann sich bei Elke Gierse, elkegierse@t-online.de, melden. Infos zu „Pro Hund Andaluz gibt es hier

Auch interessant

Kommentare