1. SauerlandKurier
  2. HSK
  3. Schmallenberg

Bundessilberdorf Sögtrop in Berlin ausgezeichnet

Erstellt:

Kommentare

Die Dorfgemeinschaft Sögtrop freute sich gemeinsam auf der Bühne über die Preisverleihung.
Die Dorfgemeinschaft Sögtrop freute sich gemeinsam auf der Bühne über die Preisverleihung. © Janine Schmitz / photothek.net

Sögtrop/Berlin - Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner hat Sögtrop auf der „Grünen Woche“ in Berlin die Silbermedaille im Bundeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ verliehen. Die Preisverleihung fand im Rahmen eines großen Dorffestes für alle Siegerdörfer statt.

Zugegen waren auch Vertreter aus der Politik und die Mitglieder der Bewertungskommission, um gemeinsam die Leistungen der Dorfgemeinschaften zu würdigen. Insgesamt hatten sich 1900 Dörfer aus 13 Bundesländern an dem 26. Bundeswettbewerb beteiligt. Davon wurden jetzt acht Ortschaften mit Gold, 15 mit Silber und sieben Orte mit Bronze geehrt.

Die 30 Siegerdörfer waren in das City Cupe auf dem Messegelände in Berlin eingeladen und feierten ein rauschendes Fest. Mit 127 Personen war die Delegation aus Sögtrop, wie immer in ihren grünen Shirts mit der Aufschrift „Sögtrop…er…leben“, eine der größten Gruppen in der Festhalle. Begleitet wurden sie von Landrat Dr. Karl Schneider sowie Bürgermeister Bernhard Halbe und Ortsvorsteher Rudolf Ewers.

Vor über 2500 Gästen würdigte die Ministerin den Ideenreichtum und das Engagement der Menschen in ihren Dörfern mit den Worten: „Ohne lebendige ländliche Regionen sehen wir alle alt aus, und wie ein gutes Zusammenleben gelingen kann, wissen die Dorfbewohner am besten. Mit unserem Wettbewerb unterstützen wir die Kreativität und Motivation sowie das Ehrenamt besonders auf dem Land.“ Besonders hob sie hervor, dass es bei dem Bundeswettbewerb nicht nur wie bei vielen anderen Auszeichnungen um die Leistung einzelner geht, sondern um den Einsatz ganzer Dorfgemeinschaften. „Ob alt oder jung, Neubürger oder Alteingesessene – alle sind dabei, und packen mit an, wenn es darum geht, ihr Dorf lebens- und liebenswerter zu gestalten.“

10.000 Euro Prämier für die Dorfkasse

Als die Sögtroper Fünferdelegation im Gefolge von Schilderträgerin Laura Schäfer in die Halle einzog, war der Jubel riesig. Mattis Luttermann, mit sieben Jahren einer der Jüngsten aller Abordnungen, marschierte ohne Scheu auf die Ministerin zu, die ihn freudig begrüßte. Mit etwas Lampenfieber präsentierten sie sich anschließend mit allen Dörfern auf der Bühne.

Höhepunkt des Tages war die Entgegennahme der Siegerurkunde durch den Dorfvorstand und die mitgereisten Kinder aus der Hand des Staatssekretärs Uwe Feiler. Zum ersten Mal gab es Preisgelder und das Konto der Dorfkasse wurde mit satten 10.000 Euro aufgefüllt. Ein verdienter Lohn für die Anstrengungen des vergangenen dreijährigen Wettbewerbs. Nach dem offiziellen Teil und der Stärkung am kulinarischen Buffet feierten die Sögtroper in stimmungsvoller Atmosphäre bei Musik, Tanz und gehöriger guter Laune mit den anderen Gästen.

Von jedem Dorf schmückte ein großes Banner mit einem ausgewählten Motiv den Saal. Dabei war das von der Dorfgemeinschaft errichtete Wasserrad der Hingucker im großen Festsaal.

Als die 18-köpfige Band in der Halle auf Wunsch der Sögtroper „Sauerland, mein Herz schlägt für das Sauerland“ in voller Lautstärke spielte, war die Stimmung für alle Besucher auf dem Höhepunkt und Bühne und Tanzfläche gehörten ihnen. Am Folgetag stand eine Stadtrundfahrt auf dem Programm und anschließend der Besuch der „Grünen Woche“. Dank der guten Reiseorganisation von Gerhard Göddeke fuhren alle am Folgetag frohgestimmt wieder ins Sauerland zurück.

Auf die Sögtroper wartet jetzt die nächste Herausforderung. Am 1. Mai steht der sechste große „Bauernmarkt mit Kutschenturnier“ an und der Dorfvorstand rechnet mit einigen Tausend Gästen aus nah und fern. Alles werde perfekt vorbereitet und die Organisation in 12 gebildeten Teams laufe auf Hochtouren, so die Dorfgemeinschaft Sögtrop. .

Auch interessant

Kommentare