Theaterverein Lenne zeigt Schwank in drei Akten

„Der wahre Jakob“

Die schöne Fassade von Stadtrat Peter Struwe (Stefan Wiese, Mitte) droht nach seinem Ausflug nach Berlin zu zerreißen. Foto: Michaela Rickert

„Der wahre Jakob“ – so heißt der Schwank in drei Akten von Frank Arnold und Ernst Bach, den der Theaterverein „Einigkeit“ Lenne in diesem Jahr präsentiert.

Premiere ist am kommenden Freitag, 24. Januar, um 18 Uhr in der Schützenhalle.

Dabei versprechen die Darsteller des Theatervereins wieder jede Menge Spaß – Lachsalven sind garantiert.

Zum Inhalt: Das Stück „Der wahre Jakob“ spielt in den 50er Jahren. Der Stadtrat Peter Struwe ist nach Berlin entsandt worden, um am Kongress „Für Sitte und Ordnung“ teilzunehmen. Er nutzt jedoch die Gelegenheiten, die die Großstadt bietet, zu einem Ausflug in den sündhafteren Teil der Stadt, immer darauf bedacht, nachher in Pleißenbach an der Pleiße wieder den Tugendwächter spielen zu können.

Doch diesmal kommt es anders. Seine „Sünden“ verfolgen ihn bis in die Provinz und er wünschte, nie nach Berlin gefahren zu sein. Jetzt droht die schöne Fassade zu zerreißen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare