„Fester Bestandteil in Schmallenberg“

„Die Textile“: Ausstellungen, Mitmachen und Dialog

Textile Schmallenberg Strickliesel generationsübergreifend
+
Generationsübergreifendes Projekt „Strickliesel“: Ziel es dabei einen 1,4 Kilometer langen Schlauch zu stricken, der die Ost- und die Weststraße umrundet. Die Kinder des Familienzentrums Bödefeld helfen schon fleißig mit.

„Die Textile 2021 – das Festival für textile Kunst“, das nunmehr zum dritten Mal in Schmallenberg startet, wird vom 8. Mai bis einschließlich 5. September wieder mit Außergewöhnlichem, Verblüffendem und Spektakulärem stattfinden. Zusammen vereinen die textilen Bausteine – „Ausstellungen“, „Mitmachen“ und „Dialog“ –Kunstwerke nationaler und internationaler Persönlichkeiten, gemeinschaftliche Kunst- und Handwerksprojekte, bieten zudem eine Plattform für Diskussionen und Austausch.

Schmallenberg – „Das Festival ist ein fester Bestandteil in Schmallenberg, das viel Beachtung in der Kulturszene erfährt.

Viele ansprechende Angebote, Mitmachprojekte und Ausstellungen werden entsprechend der Coronabedingungen präsentiert. Das kreative Team geht gut mit den Herausforderungen aufgrund der Pandemie um“, äußerte sich Schmallenbergs Bürgermeister Burkhard König lobend über den Einsatz des Textile-Teams.

Unter Corona-Bedingungen alles möglich machen

Ziel sei es laut Saskia Holsträter, Leiterin des Kulturbüros der Stadt Schmallenberg, unter der Corona-Pandemie alles möglich zu machen. Ausstellungen im Außenraum, im digitalen Raum oder von außen einsehbar sowie verlegte Präsenzveranstaltungen in den Sommer seien daher tolle Angebote für die Besucher.

Aufgrund der Verschiebung der Henri Matisse-Ausstellung in den Sommer habe sich die Textile 2021 daher bis in den September hinein verlängert. Die Ausstellung soll jetzt vom 31. Juli bis zum 5. September in der Südwestfälischen Galerie in Holthausen präsentiert werden.

„Blaue Stunde“

„Viele neue Ideen sind im Planungsprozess entwickelt worden. Während dem Aufbau ist beispielsweise ein neues Format, die ,Blaue Stunde’, entstanden. Von mittwochs bis samstags werden dafür im Lenneatelier jeweils von 20 bis 21 Uhr die Vorhänge aufgezogen“, so Saskia Holsträter. Gekonnt soll dadurch die künsterische Fashion-Show des Berliner Modedesigners Stephan Hann in ein besonderes Licht getaucht werden.

Informationszentrum

Insgesamt fällt das Kunstfestival „Die Textile“ in diesem Jahr länger, digitaler und dezentraler aus. Dafür hat das Team eigens in einem leerstehenden Ladenlokal, am Anfang der Oststraße, ein „Textile-Informationszentrum“ eingerichtet – mit Broschüren, Plakaten, Ausstellungen und Workshop-Ergebnissen – die von außen einsehbar sind und zu individuellen Erkundungen einladen.

Zudem startet am 9. Mai der Textile-Knotenpunkt-Brilon mit Angeboten zu Upcycling und Textilkunst in Kooperation mit dem Verein Kulturbunt und Brilon Kultour.

Fahnenprojekt der Orte

Bereits ab dem 30. Mai sind die bunten Fahnen vom „Fahnenprojekt der Orte“ in Kooperation mit dem Sozialwerk St. Georg am benachbarten Schützenplatz zu sehen, bevor sie am 8. Mai, dem Tag der offiziellen Festivaleröffnung, wieder in die teilnehmenden Ortschaften zurückreisen. Bis zum 12. Juni können die „Außenstellen“ dann per E-Bike-Tour besichtigt werden.

Außerdem feiert am Eröffnungstag um 14 Uhr der Trailer-Film zum Festival auf dem YouTube-Kanal „Die Textile“ seine Premiere. Damit alle Interessierten die Gelegenheit haben, sich auch ohne Präsenzveranstaltungen, von Zuhause aus, ein Bild vom Eröffnungswochenende und der Textile 2021 zu machen, werden besondere Einblicke und Hintergrundgeschichten über die sozialen Kanäle der „Textile Werkstatt“ gegeben.

Ausstellungen

Die „Zeitzeugenausstellung“, mit dokumentarischen, fotografischen und künstlerischen Porträts von Akteuren der Schmallenberger Textilwirtschaft, präsentiert sich des Weiteren an verschiedenen Standorten in der Kernstadt von Schmallenberg. Die Geschichten sind an den Stationen per QR-Code als Audio hörbar.

Auch die „Junge Galerie“, konzipiert von der Jugendkunstschule kunsthaus alte mühle e.V., lädt zur individuellen Besichtigung ihrer textilen Werke in den Schaufenstern der Gewerbetreibenden in der Ost- und Weststraße ein.

Die Ausstellung „Stoffsuche“ kann im Lenneatelier bei einer 7-Tage-Inzidenz bis 100 im Hochsauerlandkreis, mit aktuellen Corona-Test und vorzeitiger Anmeldung, besucht werden; ebenso die Ausstellung „Kleid der Tiere“ im Westfälischen Schieferbergbau- und Heimatmuseum in Holthausen. Gäste werden gebeten, sich im Vorfeld zur aktuellen Corona-Lage und den Öffnungen zu informieren.

Workshops - Chance im Sommer

Die Modeakademie für Jugendliche, die „Masterclass –use less – create more“, findet in den Sommerferien statt. Die Workshops „Upcycling: Fetzige Taschen“ in Berleburg, der „Weberinnen Workshop“ des Museums der Stadt Lennestadt im Fundhaus und „Wassertextilisierung-Workshop mit Katharina Krenkel“ zum spirituellen Sommer werden auf einen späteren Zeitpunkt geschoben. „Wir sehen die Chance, dass im Sommer wieder Veranstaltungen in Präsenz stattfinden können und sich die Lage etwas entspannt hat“, so Festivalleiterin Christine Bargstedt.

Das Online-Gesprächs- und Workshopformat „Textiler Mittwoch“ findet ab dem 19. Mai bis zum 9. Juni statt. Jeden Mittwoch von 19.30 bis 21 Uhr wird sich mit geladenen Gästen zu unterschiedlichen Themen wie zum Beispiel Nachhaltigkeit, Modedesign oder DIY ausgetauscht. Ein Filmabend über Vivienne Westwood und ein Vortragsabend zum Thema Postwachstumsökonomie runden den Baustein „Dialog“ des Festivals ab.

Stricklieselprojekt: Verbbindung von Mensch und Kunst

Außergewöhnlich, verblüffend und generationsübergreifend ist auch das Projekt „Strickliesel“, das bereits am 15. April gestartet und im ganzen Stadtgebiet von Schmallenberg unterwegs ist (SauerlandKurier berichtete).

„Das „Stricklieselprojekt“ verbindet Mensch und Kunst. Ziel es dabei einen 1,4 Kilometer langen Schlauch zu stricken, der die Ost- und die Weststraße umrundet. Die Stadt soll generationsübergreifend eingeschnürt werden“, erklärte Festivalleiterin Christine Bargstedt die Intention hinter dem Projekt.

60 Tage soll an dem Projekt gearbeitet werden - 25 Kilometer Material

Eine große Herausforderung logistischer Art, bei der zum jetzigen Zeitpunkt bereits 13 Trecker im Einsatz sind und bereits Wolle für 400 Meter verstrickt wurde. Insgesamt 60 Tage soll an dem „schlängelnden“ Projekt gearbeitet werden, für das 25 Kilometer Material benötigt wird. „Das Projekt steht für Vielfalt und Freude an der Kunst und wird auch auf dem großen Mitmachfest dabei sein. Viele Ergebnisse werden in der ganzen Stadt gezeigt wie die Textilarbeiten der Frauengeschichtswerkstatt“, ergänzte die Festivalleitung der Textile 2021.

Live-Vorführungen

Live-Vorführungen im Schaufenster wie die Herstellung eines Kostüms aus Spitzendeckchen, die Zeitzeugenausstellung oder auch Kunst- und Gestaltungsprojekte werden auf dem Mitmachfest am 15. und 16. Mai unter den aktuell geltenden Coronabedingungen mit einbezogen.

Eine Stadtrallye für Besucher jeden Alters, Einzelpersonen oder die ganze Familie kann vom Schützenplatz aus selbständig gestartet werden.

Weitere Informationen

Alle Details zum Programm sind am Infopunkt in der Oststraße 3A, im Programmheft und online auf www.die-textile-schmallenberg.de zu finden. Für weitere Festivaleinblicke, Fotos und Geschichten berichtet das Team auf Facebook „TextileWerkstattSchmallenberg“ und auf Instagram unter „dietextile“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare