Ehrenamtlicher Botschafter

'Tiny' Brouwers präsentiert die neue Tourismuszeitung in niederländischer Sprache. Foto: Marco Twente

Mit Sprache konnte er schon immer gut umgehen. Niederländisch, Deutsch, Französisch oder Englisch - kein Problem für Justinus, genannt "Tiny", Brouwers. Wort für Wort übersetzt der 62-Jährige derzeit die Internetseiten der Kur- und Freizeit GmbH Schmallenberger Sauerland von der deutschen in die niederländische Sprache.

Bis zu fünf Seiten am Tag schafft der Sprachspezialist, der sich vor zweieinhalb Jahren in Bracht zur Ruhe gesetzt hat - doch viel Ruhe gönnt sich der Frührentner aus den Niederlanden in seiner neuen Heimat nicht.

Vor Kurzem erschien die erste Tourismuszeitung der Kur- und Freizeit GmbH auf Niederländisch. Eine Premiere - auch für "Tiny" Brouwers. Mit seinen Übersetzungen bringt er als ehrenamtlicher "Botschafter" des Schmallenberger Sauerlandes und der Ferienregion Eslohe seinen Landsleuten das Urlaubsziel Sauerland aus eigener Erfahrung näher - und dies ist gar nicht so einfach.

"Einfach übersetzen kann auch eine Sprachmaschine. Schwierig ist die Vermittlung zwischen der deutschen und der niederländischen Kultur durch die Sprache", erklärt Brouwers. So sei zum Beispiel der Wellnessbereich in den Niederlanden nicht so ausgeprägt, daher fehlen oftmals die passenden Worte. Doch Brouwers versteht sein Handwerk.

Als ehemaliger Chefredakteur eines niederländischen Molkerei-Magazins und Pressesprecher der niederländischen Milchwirtschaft hatte er täglich mit Sprache zu tun - und die hat ihn bis heute nicht losgelassen. Zudem kann er den niederländischen Touristen als "Sauerländer" hautnah die Vorzüge seiner neuen Heimat vermitteln - und diese gefallen ihm und seiner Frau.

Die Nacht wurde zum Tag

Dabei kam der Niederländer eher zufällig ins Sauerland. Vor zehn Jahren bekam Brouwers bei Fusionsgesprächen von Milchfirmen über den ehemaligen, leider verstorbenen Schmallenberger Bürgermeister Rötger Belke-Grobe (damals Vorstandsvorsitzender Milchwerke Köln/Wuppertal) Kontakt nach Schmallenberg. Von da an verbrachte er regelmäßig seinen Urlaub auf Hof Belke-Grobe in Holthausen. Zu Beginn seiner Rentenzeit vor zweieinhalb Jahren kaufte er sich gemeinsam mit seiner Frau ein Haus in Bracht. "In den Niederlanden lebten wir 33 Jahre in einem Ort zwischen Rotterdam und Den Haag. Lärm und die Beleuchtung der Gewächshäuser machten aus den Nächten Tage", berichtet Brouwers.

"Jetzt genießen wir im Hawerland die neue Lebensqualität." Diese will er mit seiner Arbeit an die niederländischen Touristen weitergeben. Die Zusammenarbeit mit der Kur- und Freizeit GmbH kam auf Anfrage von Tourismuschef Hubertus Schmidt zustande.

In den nächsten Monaten sind Übersetzungen von Geschichten, Mythen und Sehenswürdigkeiten der Orte des Schmallenberger Sauerlandes geplant. Da Brouwers auch als Frührentner noch immer für das Molkerei-Magazin in ganz Deutschland unterwegs ist, bleibt ihm selbst oft nur wenig von der Ruhe im Hawerland, seiner neuen Heimat.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare