Motto für Schmallenberger Woche 2014 vorgestellt

„Einfach schöne Plätze“

Heinz-Dieter Neumann, Vorsitzender der Aktionsgemeinschaft Schmallenberg, stellte Vertretern der Dörfer das Motto vor.

„Schmallenberg – Einfach schöne Plätze“ – unter diesem Motto findet vom 27. bis 31. August 2014 die bereits 19. Schmallenberger Woche statt. Getreu diesem Motto werden sich auch die Dörfer wieder beim „Fest für Alle“ präsentieren – und zwar auf eine ganz besondere Art und Weise.

Einfach schöne Plätze“ haben die zahlreichen Schmallenberger Ortsteile mit ihren unterschiedlichen Größen und Attraktionen einige zu bieten. Mithilfe einer Idee-Fotowand und selbst gestalteten Sitzwürfeln soll diese Vielfalt bei der Schmallenberger Woche 2014 auf kreative Art vorgestellt werden. „Das doppeldeutige Motto spricht zum einen die Schönheit der Dörfer und zum anderen die einladenden Sitzmöglichkeiten am Präsentationsstand der Orte auf der Schmallenberger Woche an“, erklärte die Aktionsgemeinschaft Schmallenberg den Vertretern der Dörfer jetzt bei der Präsentation des Mottos. Der Veranstalter führt damit die Tradition fort, den Zusammenhalt der Stadt und ihrer Ortschaften zu stärken und die Besonderheiten der Menschen und ihres Schaffens in der Vordergrund zu rücken.

Um den Plan in die Tat umzusetzen, erhält jedes teilnehmende Dorf 100 Kartons. Hiervon werden 32 zu einer Wand mit einer 2,40 Meter x 1,60 Meter großen Fläche aufgebaut. Auf der Vorderseite zeigt ein Panorama-Foto den Ort, die Rückseite wird mit vier verschiedenen Dorffotos beklebt. Für jede Fotowürfelwand werden somit fünf Bilder benötigt, die für die Wand entsprechend vergrößert und zerschnitten werden. Dann soll jeder Würfel mit einem Bildausschnitt beklebt werden; das Aufbauen der kompletten Wand ergibt dann wieder das Gesamtbild, so dass jeder Dorfstand sich durch seine „eigene Wand“ auszeichnet. „Es soll an konkreten Fotos aufgezeigt werden, wie attraktiv, sehenswert und facettenreich das Umland aufgestellt ist“, erklärt die Aktionsgemeinschaft die Idee, die unter Regie des Fotografen Klaus-Peter Kappest laufen soll. Die restlichen 68 Kartons (Maße 33 x 42 Zentimeter), die nicht für die Fotowand benötigt werden, sollen von Kindergartenkindern und Schülern des gesamten Stadtgebietes farbig bemalt werden. Durch die Sitzwürfel soll der Dorfstand – gemäß dem doppeldeutigen Motto – selbst zum schönen Platz werden und den Besuchern eine attraktive Sitzgelegenheit bieten.

„Durch das Einbinden der Kinder und Jugendlichen kommt Farbe ins Spiel“, erhofft sich die Aktionsgemeinschaft „echte Hingucker“. Mit Unterstützung der Kindergärten, der Jugendkunstschule und Schulen stehe jeder Karton für eine individuelle Ansichtssache. Die gestalteten Kartons können zudem als Präsentationsfläche genutzt werden. An den Ständen kann dann jedes Dorf eigene kulinarische Köstlichkeiten vorstellen, Aktionen veranstalten, Musikalisches bieten, Besonderheiten, Vereine oder Projekte vorstellen. Um die Fotowand zu schützen, soll jedes Dorf zudem einen Pavillon erhalten. Das entsprechende Material für die Kindergärten und Schulen stellt die Aktionsgemeinschaft zur Verfügung. Nach der Schmallenberger Woche gehen die Fotowände in den Besitz der jeweiligen Dörfer über. Die bemalten Sitzwürfel sollen am letzten Tag des „Festes für Alle“ an die Kinder und Schüler Schmallenbergs verschenkt werden. Neben der Aktion für die Orte präsentiert die Schmallenberger Woche 2014 wieder Live-Musik an fünf Tagen sowie zahlreiche weitere Aktionen und Höhepunkte, auf die sich die Besucher bereits jetzt freuen können.

Eine Rückmeldung der Dörfer ist bis zum 28. Februar möglich bei der Aktionsgemeinschaft Schmallenberg, Tel. 0 29 72/30 41 06 oder angelika_kotthoff@ssk-schmallenberg.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare