670.000 Euro für neue Spielfläche und LED-Flutlichtanlage

Erster Spatenstich für neuen Kunstrasenplatz am Wormbacher Berg in Schmallenberg erfolgt

Die Beteiligten freuen sich auf den Start des Projektes neuer Kunstrasenplatz am Wormbacher Berg.
+
Die Beteiligten freuen sich auf den Start des Projektes neuer Kunstrasenplatz am Wormbacher Berg.

Nach einer Planungsphase von rund zweieinhalb Jahren war es am Donnerstag endlich soweit: In Anwesenheit von Schmallenbergs Bürgermeister Burkhard König, seines Vorgängers Bernhard Halbe und des geschäftsführenden Vorstandes des SV Schmallenberg/Fredeburg erfolgte der erste Spatenstich für den neuen Kunstrasenplatz am Wormbacher Berg. 

Schmallenberg – „Wir freuen uns riesig auf das Projekt und hoffen, dass wir zur neuen Saison Mitte August fertig sind“, erklärte der Erste Vorsitzende des SV Schmallenberg/Fredeburg, Holger Hömberg am Nachmittag. Zu diesem Zeitpunkt waren Bagger und Planierraupe längst angerückt, hatten die alte Rasenoberfläche in der Knappstein-Arena abgetragen und sprichwörtlich dem Erdboden gleich gemacht.

Aufgrund der schlechten Platzverhältnisse wurde das letzte Spiel des Fußball-Bezirksligisten im März vergangenen Jahres auf dem Platz in am Wormbacher Berg ausgetragen. „Die Absenkungen im Platz haben wir jedes Jahr ausgebessert, dann aber keine Spielfläche mehr hinbekommen“, so Hömberg.

Der neue Kunstrasenplatz mit umweltschonendem Kork-Granulat soll solch ein Szenario in Zukunft verhindern. Der Platz könne dann als Ganzjahresspielstätte genutzt werden. Hierzu werde die Fläche in der Tiefe bis zu zwei Meter aufgebaut und verdichtet. Der Kunstrasen liegt auf einer elastischen Tragschicht, darunter befinden sich eine Ausgleichs- und eine Frostschutzschicht. Rund um den Platz soll ein zwei Meter breiter Pflasterstreifen als Serviceweg mit einseitigem Geländer geschaffen werden.

Neben dem neuen Spielflächenbelag entsteht eine neue, moderne Flutlicht-Anlage mit LED-Beleuchtung. Die Gesamtkosten für das Vorhaben betragen 670.000 Euro. Mit 370.000 Euro wird das Projekt durch Landesmittel aus dem Strukturförderprogramm gefördert. Der SV bringt eine Eigenanteil von 100.000 Euro auf. „Der Dank der Stadt geht an das Land und an der Verein. Das Projekt wurde unter meinem Vorgänger Bernhard Halbe geplant. Ich freue mich, heute beim Spatenstich dabei zu sein“, erklärte Bürgermeister König.

Doch nicht nur die Spielfläche wird erneuert, auch im Sportheim sind Modernisierungen und Erweiterungen geplant. So sollen in Zukunft laut SV-Geschäftsführer Jörg Schneider mindestens vier Kabinen plus Schiedsrichter-Umkleide zur Verfügung stehen. Gleichzeitig wird die Sanierung des Duschbereichs anvisiert. Es soll darüber hinaus mehr Stauraum für Material geschaffen werden. Das Vorhaben werde mit 90 Prozent aus dem Förderprogramm „Moderne Sportstätte 2022“ unterstützt. Die Planung sei im Gange, der Start solle im Sommer erfolgen, so der SV-Geschäftsführer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare