Erster Start nach Pause

Anna Gawehn.

Die Westfälischen Hallenmeisterschaften der Jugend in der Leichtathletik fanden jetzt in Dortmund statt. Das LAC-Veltins Hochsauerland war mit drei Sportlerinnen in der AK U 18 vertreten.

Die Mitfavoritin im Weitsprung, Natalie Wieser (TV Neheim), musste kurzfristig wegen eines Infektes verzichten. Umso erfreulicher war dann das Auftreten von Anna Gawehn (VfL Fleckenberg). Mit Beginn des 1500-Meter-Laufes setzte sie sich sofort an die Spitze und behauptete diese ohne ernsthafte Konkurrenz bis ins Ziel. In 4:58,87 Minuten gewann sie überlegen den Westfälischen Meistertitel.

Nach einer längeren Krankheitsphase im Herbst vergangenen Jahres war dies ihr erster Wettkampfstart. So ist die erreichte Zeit auch als sehr positiv zu bewerten. Die Norm für die anstehenden Westdeutschen Hallenmeisterschaften in Dortmund verpasste Gawehn ganz knapp um 0,87 Sekunden. Trotzdem besteht noch Hoffnung, dass sie mit einer Sonderzulassung einen weiteren Lauf, dann in einem stärkeren Feld, absolvieren kann.

Ebenfalls positiv ist der Einstieg von Julia Altrup (TV Neheim) in das hiesige Wettkampfgeschehen nach ihrem Aufenthalt in den USA einzuschätzen. Im gleichen Rennen mit Anna lief sie in 5:23,31 Minuten auf den 5. Platz. Den vorhandenen trainingsmäßigen Rückstand machte sie mit einer großen kämpferischen Leistung weitestgehend weg. Beide sollten in Zukunft wieder ein starkes Duo für das LAC Veltins Hochsauerland darstellen.

Pia Klanitz unter ihren Möglichkeiten

Nicht ganz so gut lief es bei Pia Klanitz (VfL Fleckenberg) über 400 Meter. In 65:19 Sekunden lief sie deutlich unter ihren Möglichkeiten auf den elften Platz. Da es an der Trainingseinstellung nichts zu kritisieren gibt, gilt es hier wahrscheinlich im gesundheitlichen Bereich nach Ursachen zu suchen.

Pia Klanitz startet mit Beginn des Jahres 2013 wieder für das LAC/VfL Fleckenberg. In den Jahren 2009 bis 2012 war sie in den LA-Vereinen CVJM Siegen und LG Kindelsberg-Kreuztal aktiv.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare