Paul Börger folgt Vater und Bruder ins Königsamt

Familientradition fortgesetzt

Paul Börger ist neuer König in Grönebach. Foto: Beste

Spannend und fair verlief das Vogelschießen der St. Johannes-Schützenbruderschaft in Fleckenberg, denn gleich acht Bewerber hatten sich unter der Vogelstange eingefunden.

Mit dem 224. Schuss gelang es dem 60-jährigen Rechtsanwalt Paul Börger den Aar zu Boden zu bringen.

Groß war die Freude bei Ehefrau Brigitte, die zum Zeitpunkt des Schießens noch zu Hause weilte und von ihren Stammtisch-Schwestern blumengeschmückt in die Aurora geleitet wurde. Mit der Königswürde setzt Paul Börger die Familientradition fort. War doch sein Vater vor genau 60 Jahren und sein älterer Bruder Johannes vor 25 Jahren König. Da lag es nahe, dass seine Brüder und die drei Söhne um die Vizekönigswürde wetteiferten. Den entscheidenden Schuss setzte dann Josef „Atze“ Börger. Ihn begleitete Anna Hanses beim Einzug in die Schützenhalle zur Königsproklamation.

Insgesamt erlebten die Fleckenberger drei harmonische Schützenfesttage. So hatten sich am Samstag viele, meist jüngere Besucher im Nationalmannschafts-Trikot zum Public-Viewing in der Schützenhalle eingefunden, wo das Spiel der DFB-Elf im Speisesaal übertragen wurden. Am Sonntag säumten zahlreiche Zuschauer die Straßen, um den da noch amtierenden Regenten zuzujubeln.

Weitere Bilder zum Schützenfest gibt es unter www.sauerlandkurier.de (Von Reinhold Beste, schmallenberg@sauerlandkurier.de)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare