Zwei Straßen überquert

Auto rollt führerlos Berg hinab und landet in Bach - "erhebliche Umweltbelastung" verhindert

+

Gleidorf - Ein Auto, das sich selbstständig gemacht hatte, sorgte am späten Freitagabend für einen Feuerwehreinsatz in Gleidorf. Der Wagen war 500 Meter bergab ins Tal gerollt und in einem Bach zum Stehen gekommen.

Die Schmallenberger Feuerwehr bezeichnet den Einsatz, zu dem die Kreisleitstelle gegen 22 Uhr alarmiert hatte, selbst als "nicht alltäglich". Gemeldet wurde ein ABC- und Hilfeleistungseinsatz. 

"Ein Auto hat sich am Sportplatz selbstständig gemacht und war führerlos 500 Meter ins Tal hinab gerollt", berichtet die Feuerwehr. Dabei habe der Wagen unter anderem zwei Straßen überquerr und sei erst in einem Bachlauf zum Stehen gekommen. Personen oder andere Fahrzeuge waren zu diesem Zeitpunkt dort nicht unterwegs, sodass niemand zu Schaden kam. 

Am Tag danach war noch deutlich zu erkennen, welche Strecke das Auto zurückgelegt hatte (für Vollbild oben rechts klicken).

Boden abgetragen und entsorgt

Die Löschgruppe Gleidorf verhinderte durch ihr schnelles Eingreifen bis auf geringe Mengen den Austritt von Betriebsmitteln und verhinderte damit "eine erhebliche Umweltbelastung", heißt es im Einsatzbericht. Die Feuerwehr leuchtete die Einsatzstelle aus. Nach Rücksprache der Einsatzleitung mit der unterem Wasserbehörde wurde daraufhin etwa ein Quadratmeter Boden rund 10 Zentimeter tief abgetragen und entsorgt. 

Neben der Löschgruppe Gleidorf waren nach Angaben der Feuerwehr der Löschzug Bad Fredeburg mit dem Gerätewagen Umweltschutz und ein Messfahrzeug des Löschzuges Schmallenberg im Einsatz. 

Lesen Sie auch: 

Feuerwehr im Einsatz: Pkw brennt auf der Autobahn in voller Ausdehnung

Pkw-Brand auf der Landstraße: Feuerwehr verhindert Ausbreiten der Flammen

Szenario kurz zuvor geprobt: Feuerwehr rückt zu Brand in Klinik-Zimmer aus

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare