Zahlreiche Gäste feiern in Schützenhalle  

Großes Kino beim Jubiläumsauftakt in Oberkirchen 

Hunderte Gäste und Oberkirchener feierten in der Schützenhalle den Auftakt ins Jubiläumsjahr des Ortes. 
+
Hunderte Gäste und Oberkirchener feierten in der Schützenhalle den Auftakt ins Jubiläumsjahr des Ortes. 

Oberkirchen. „Oberkirchen – der Mittelpunkt Europas“ – so Moderator und Ortsheimatpfleger Michael Keuthen – feiert seinen 775. Geburtstag. Wer Geburtstag hat, lädt sich Gäste ein, und so sind sie alle gekommen, die Einheimischen, viele Nachbarn und Freunde aus nah und fern. Die Schützenhalle war proppenvoll und das Programm zur Auftaktveranstaltung konnte sich sehen, hören und schmecken lassen.

Die Oberkirchener haben noch einiges im Jubiläumsjahr vor, berichtete Michael Keuthen, zum Beispiel die Schockmeisterschaft am 9. Februar oder vom 20. bis 30. Juni die Meilerwoche mit täglich wechselndem Programm, Schnadezug am 3. Oktober und noch vieles mehr.

Die Auftaktveranstaltung begann mit einem feierlichen Festgottesdienst mit Pastor Ulrich Stipp und der Combo „Altes Blech“. Im Anschluss sorgte der Frauenkreis für das leibliche Wohl der Gäste. Grußworte an die Festgäste richteten der Kreisheimatpfleger des HSK, Hans Jürgen Friedrichs, Dr. Mathias Schütte und Dietmar Albers vom Bezirksausschuss Oberkirchen/Westfeld. Für Grafschaft sprach Stefan Sporing. Es folgten Bürgermeister Bernhard Halbe und Landrat Dr. Karl Schneider. Den Abschluss der Redner bildete der „Hausherr“ Thorsten Lingemann als Vorsitzender der Schützengesellschaft Oberkirchen.

Ein Highlight des Abends folgte nun mit fünf typischen Theaterszenen aus der langen Dorfgeschichte Oberkirchens. Die Jagdhornbläser gaben das Startsignal zur 1. Episode: Urkundliche Erwähnung. Weiter ging es mit der 2. Episode: Hexenprozess, 3. Episode: letzte Kriegstage im Zweiten Weltkrieg, 4. Episode: Der Bundespräsident kommt und der 5. Episode: Wisente

1967 wurde Oberkirchen Kreis- und Landessieger im Wettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden“. Dann die Sensation: Im September gewinnt Oberkirchen auch noch Bundesgold. Bundespräsident Heinrich Lübke verspricht beim Festakt in der Bonner Beethovenhalle: „Ich komme mal nach Oberkirchen, wenn es geht, schon zu Pfingsten“. Dieses Ereignis wurde in Episode 4 nachgestellt.

Am Ende der kleinen Zeitreise holte Michael Keuthen alle 70 Mitspieler von Jung bis Alt auf die Bühne zum großen Schlussapplaus mit Standing Ovations. Ein besonderer Dank ging an die „Oldies“ Elisabeth Gerwens, Pastor Heinrich Schwenke und Lehrer Paul Reinert, beide 87 Jahre alt.

Im Programm folgte die „Schlemmermeile“. Das Blasorchester Nordenau/ Oberkirchen und die Tanzband „Nachtschicht“ sorgten für den guten Ton. Eine Tombola mit hochwertigen Preisen wurde angeboten. Der Schützeneinmarsch mit Königspaar Bernd und Iris Feldmann mit Vizekönig Nathan Gilsbach, Hofstaat und Tambourcorps Oberkirchen war ein weiteres Highlight.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare