1. SauerlandKurier
  2. HSK
  3. Schmallenberg

Himmelsleiter in Wormbach feierlich eingeweiht 

Erstellt:

Von: Claudia Metten

Kommentare

Die Himmelsleiter in Wormbach wurde jetzt feierlich eingeweiht.
Die Himmelsleiter in Wormbach wurde jetzt feierlich eingeweiht. © Claudia Metten

Feierlich wurde am vergangenen Wochenende die Himmelsleiter in Schmallenberg-Wormbach während des Erntedankgottesdienstes eingeweiht. Eine leuchtende Leiter, die symbolisch Himmel und Erde verbindet und Besucher einlädt innezuhalten, um an diesem besonderen Ort persönlichen Gedanken, Wünschen und Assoziationen nachzugehen. 

Wormbach - „Als ich diese Leiter zum ersten Mal sah, erfuhr ich, dass die sieben Sprossen die sieben Dörfer der Gemeinde Wormbach symbolisieren“, so Alfons Grobbel, Dipl. Theologe und Studiendirektor a. D. „Ohne diese sieben Orte mit ihren Menschen kann die Kirche kein lebendiger Ort sein und ohne diese Kirche sind die Menschen in den sieben Orten ohne religiöses Fundament. Diese Himmelsleiter kann dazu beitragen, dass sie Pforte des Himmels und somit zum Haus Gottes wird.“

Pater Abraham von der Abtei Königsmünster wies ergänzend darauf hin, dass zu den Holmen der Himmelsleiter nun auch die Sprossen hinzugekommen sind. Sprossen aus glänzendem Edelstahl gefertigt, die wie ein Licht strahlen und somit auf eine andere Dimension verweisen.

„Wormbach ist der ideale Standort für eine Himmelsleiter. Sie ist nicht nur ein Objekt, das Menschen betrachten sollen, sondern sie verkündet auf ihre Weise, dass Gott erfahrbar ist. Sie zeigt uns, dass Menschen ihre Orte pflegen, ehren und entwickeln“, so Pater Abraham. „Es ist ein starkes Zeichen, dass neben der romanischen Kirche nun ein modernes Objekt zu finden ist, das die alte Geschichte des Ortes wieder ins Bewusstsein bringt und damit neu erfahrbar macht.“

Werner Schauerte vom Projektteam Himmelsleiter gab in seiner Laudatio zum Besten, dass der neue Versammlungs- und Erlebnisort immer im Kontext zu den sich parallel entwickelnden Projekten „Wege zum Leben“ und der christlichen Wegbegleitung stehen soll.

„Nachdem wir die erste Zusage der Förderung von Leader ‘4 Mitten im Sauerland’ erhalten haben, begann für das Projektteam die Umsetzung der Himmelsleiter. 2021 wurden die zwei Holme aus Cortenstahl und das Fundament mit 80 Prozent und im Jahr 2022 die sieben Edelstahl-Leuchtsprossen mit 76,5 Prozent durch das Förderprogramm für Kleinprojekte gefördert. Die Gesamtkosten der Himmelsleiter liegen bei 39.000 Euro“, so Schauerte. „Nun soll dieser Ort ein ‘Seelenort’ für die Menschen werden, an dem sie Ruhe und Kraft tanken, als auch bei geöffnetem Himmel ihre Sehsüchte und Hoffnungen aussprechen können.“

Auch interessant

Kommentare