Neugegründeter Dorfverein setzt sich für Oberkirchen ein

Ideen für Projekte gesucht

Der Vorstand und die Teamleiter möchten zusammen mit anderen Oberkirchenern neue Projekte verwirklichen.

„Gemeinschaft leben“ – das ist das Ziel des neugegründeten Dorfvereins Oberkirchen. Zur Gründungsveranstaltungen waren etwa 120 Bewohner gekommen, um gemeinsam soziale und kulturelle Projekte zu entwickeln.

Die Idee, einen Dorfverein zu gründen, entstand bereits im vergangenen Herbst. Damals taten sich einige motivierte Oberkirchener zusammen und überlegten gemeinsam, wie sie dem Dorfleben in Oberkirchen neue Impulse geben könnten. Immer mehr interessierte Mitstreiter fanden sich und die Idee eines Dorfvereins war geboren.

Seine Zeit gezielt für ein Projekt einsetzen

„Es sollte eine Gemeinschaft entstehen, in der jeder die Möglichkeit hat, Gleichgesinnte zu finden und sich so gemeinsam für ein oder auch mehrere Projekte einzusetzen“, sagt die Pressewartin Barbara Richter. „Heutzutage hat kaum noch jemand Zeit, sich ehrenamtlich einzusetzen. Aber für ein einzelnes Projekt oder auch ab und zu mal nur für eine Stunde – das ist für viele möglich.“

Deshalb setzt sich der Verein aus verschiedenen Teams mit verschiedenen Schwerpunkten zusammen. Zu den Themen „Jugendarbeit“, „Zukunft des Dorfes“, „Geschichte und Brauchtum“, „Dorfpflege“, und „Ortsteile Vorwald, Almert und Inderlenne“ gibt es jeweils einen Teamleiter. Die Mitglieder können ihre Vorschläge bei ihm abgeben. Bei der Gründungsveranstaltungen wurden bereits die ersten Ideen und Anregungen gesammelt. Diese werden von den Teamleitern und dem Vorstand in den kommenden Wochen ausgewertet. Nach den Sommerferien findet die erste Generalversammlung des Dorfvereins statt. Dort wird besprochen, welche Themen zuerst angegangen werden.

Die erste Aktion des Dorfvereins steht jedoch bereits fest. Der Hexenplatz von der Künstlerin Lili Fischer am Waldskulpturenweg soll Anfang der Sommerferien den Kindern spielerisch näher gebracht werden. Der genaue Termin steht noch nicht fest.

Jede Idee ist willkommen

„Es ist uns wichtig, dass der Verein nicht nur für das Dorf, sondern mit den Dorfbewohnern arbeitet“, so Barbara Richter weiter. „Jeder im Dorf, der eine Idee hat oder gerne einmal ein Projekt planen möchte, soll bei uns Unterstützung finden.“

Wer Projektideen hat oder Mitglied werden möchte, meldet sich bei den Ansprechpartner des Dorfvereins. In den Geschäften des Ortes liegen Handzettel und mit den Kontaktdaten aus. Weitere Informationen gibt auch der Erste Vorsitzende Ulrich Cater unter % 0 29 75/ 10 39. (Von Stefanie Reinelt, s.reinelt@sauerlandkurier.de)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare