Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung

Neuer ServicePoint in Schmallenberg will Inklusion lebbar machen

Das vierköpfige Team um Manja Göbel (2.v.r.) und Alexandra Gamm (l.).

Schmallenberg - Inklusion lebbar machen. Das haben sich die Initiatoren der neu gegründeten INKLUPLAY gGmbH in Schmallenberg groß auf die Fahne geschrieben. Der INKLUPLAY ServicePoint in der Weststraße 48 wird daher ab dem 1. September mit einem breit aufgestellten Wäscheservice Kunden in der Region bedienen. Gestartet wird mit einem Bügelservice, der bereits jetzt großen Anklang findet und für Voranmeldungen sorgt. Geführt wird er von einem eingespielten ehrenamtlichen Team aus Inklusionsexperten, Betreuern und Menschen mit Behinderung, die einen Arbeitsplatz auf dem 1. Arbeitsmarkt erhalten und überglücklich sind.

„Inklusion ist ein Bereich, der immer wichtiger in unserer Gesellschaft wird. Wir möchten dazu beitragen, das auch erlebbar und erfahrbar zu machen“, berichtet Geschäftsführerin Manja Göbel. Gemeinsam mit der ehrenamtlichen zweiten Geschäftsführerin Alexandra Gamm und zwei jungen Inklusionskräften möchte das zunächst 4-köpfige Team das Angebot eines Wäschereiservices in und rund um Schmallenberg erweitern.

Entstanden ist die Idee des Bügelservice im Rahmen des Engagements im Schmallenberger Verein „Lächelwerk e.V.“, der als Kinderkrebsprojekt bereits seit einigen Jahren Gutes in der Region bewirkt und auch immer wieder Berührungspunkte zu Menschen mit Behinderungen hat. In verschiedenen Situationen zeigte sich dabei immer wieder, dass diese Zielgruppe nach ihrem Schulabschluss kaum Chancen auf dem 1. Arbeitsmarkt hat und oft nur der Weg in die Werkstätten bleibt.

„Wir schätzen die Arbeit der Werkstätten sehr“, berichtet Manja Göbel. „Und gleichzeitig möchten wir eine weitere Möglichkeit schaffen, damit Menschen mit Behinderungen auch eine Chance auf dem 1. Arbeitsmarkt haben. Es braucht daher aus unserer Sicht weitere Angebote mit Jobperspektiven für diese Zielgruppen.“ Damit diese Vision auch mit einem Inklusionsbetrieb zeigbar und erlebbar wird, entschieden sich die Initiatoren dazu, mit der INKLUPLAY gGmbH einen Geschäftszweig aus dem Lächelwerk auszugründen. Dieser soll als ebenfalls gemeinnützige Einrichtung das Ziel haben, dass die erzielten Gewinne direkt in die Erweiterung der damit verbundenen Projekte hineinfließen können und zusätzliche Angebote bereitstellen. So wird sich die INKLUPLAY gGmbH neben dem Service-Point in Schmallenberg etwa auch für den inklusionsgerechten Um- und Ausbau von Spielplätzen einsetzen. Weitere Projekte, die Menschen mit Behinderungen neue Perspektiven schaffen sollen, sind bereits ebenfalls in Planung und sollen die Region mittelfristig bereichern.

„In diesem Jahr wird der Fokus zunächst auf dem ServicePoint liegen – die anderen Bereiche werden dann nach und nach hinzukommen“, so Göbel. „Die Idee des ServicePoints ist es, dass wir zum Beispiel die Vereinswäsche von Sportvereinen in der Umgebung waschen und falten und damit quasi für den nächsten Spielbetrieb einsatzfertig bereitstellen“, ergänzt Manja Göbel. Erste Sportvereine haben bereits vor der Eröffnung des ServicePoints zugesagt. Ein Hol- und Bringeservice ergänzt das Angebot, das auch Privatpersonen zur Verfügung steht, die ihren Wäscheservice auslagern wollen.

Vor allem aber geht es den Initiatoren darum, Inklusion auch für die Schmallenberger vor Ort erfahrbar zu machen. „Jeder ist eingeladen, bei uns vorbeizuschauen und sich ein Bild zu machen, wie Inklusion erfolgreich gelingen kann. Wir haben zwei Mitarbeiter mit Down-Syndrom für unser Unternehmen gewinnen können, die sich mit viel Herzblut engagieren und bereits ein eingespieltes Team sind“, so Göbel. Ihrer großen Leidenschaft - dem Wäschewaschen - dürfen die beiden nun nach ihrem Schulabschluss nachgehen.

Der INKLUPLAY ServicePoint wird ab dem 1. September immer dienstags, mittwochs und donnerstags in der Zeit zwischen 13 und 18 Uhr geöffnet sein. Der Zugang ist über den hinteren Parkplatz von Dr. Gilsbach möglich.

Das Spendenkonto der INKLUPLAY gGmbH: Sparkasse Mitten im Sauerland, DE 43464510120101008282. Eine Spendenbescheinigung wird automatisch zugesendet bei Angabe der Adresse im Verwendungszweck.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare