Klassisch bis extrem

Halbmarathon, Marathon, Ultramarathon, Superultramarathon — kurzum eine Laufveranstaltung der anderen Art. Das verspricht der zweite Bödefelder Hollenlauf allen Langstreckenläufern.

Natur pur im Herzen des Sauerlandes auf den klassischen Strecken Halbmarathon (21 km) und Marathon 42 km) sowie auf den Ultrastrecken über 67 km und 101 km. Die Laufrouten verlaufen rund um Bödefeld, die 818 Meter hohe Hunau, das Sorpetal und auf dem Rothaarsteig bis zum Rhein-Weser-Turm. Am Bödefelder Hollenlauf kann jeder trainierte Wettkampfläufer teilnehmen und sich ganz individuell eine der Strecke aussuchen. Eingeladen sind alle Bestzeitenläufer bis hin zu allen Landschaftsläufern. Einen Zielschluss gibt es im Prinzip nicht. Den ganzen Tag am Samstag, 31.Mai, bis abends um 21.30 Uhr steht das Ziel offen. Auch der Letzte ist ein Sieger. An die 200 Helfer stehen zur Verfügung damit der Lauf besten Service bieten kann. Alle etwa fünf Kilometer sind Verpflegungspunkte eingerichtet. Von Elektrolyten über Cola, Malzbier, Kräuterbroten bis hin zu diversen Obstsorten steht alles zur Verfügung, damit die Kohlenhydratspeicher wieder aufgefüllt werden können. Vor jedem Start kann von jedem Läufer ein kostenloses Frühstück eingenommen werden. Garant dafür, die Langstrecken optimal zu bewältigen. Jeder "Finisher" erhält eine Medaille und eine Urkunde. Es erfolgt eine Altersklassenwertung gemäß der DLV-Ordnung. Die Sieger der einzelnen Strecken erhalten zusätzlich je noch einen Pokal. Eine Verlosung und eine Hollenparty schließen die Veranstaltung ab. Nachmeldungen sind noch bis jeweils eine Stunde vor den einzelnen Starts möglich. Gleichzeitig findet auch wieder der beliebte Hollenmarsch für Nordic-Walker, Walker, Wanderer und Extremmarschierer statt. Weitere Infos unter www.hollenlauf.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare