208. Schuss bringt den Vogel zu Fall

Klaus Gerke regiert Dorlar

+
Nach einem packenden Vogelschießen in Dorlar konnte sich Klaus Gerke gegen seine Mitstreiter durchsetzen und die Königswürde erringen.

Dorlar - Nachdem der Vogel sich zunächst hartnäckig bei der Stange gehalten hatte, wurde der Wettstreit um die Königswürde immer hitziger. In einem spannenden Kopf-an-Kopf-Rennen und nach 208 gefallenen Schüssen konnte sich schließlich ein neuer König in Dorlar durchsetzen.

Ein Schuss folgte auf den anderen, und das in immer kürzeren Abständen, als der Adler erst einmal ins Wanken geraten war und es ernst um die Thronfolge wurde. Nach einem packenden Duell konnte Klaus Gerke (46 Jahre) dann letztendlich den finalen Schuss erzielen, der den Vogel zu Fall brachte und ein Raunen durch die Menge gehen ließ. 

Der Elektriker und Hauptmann der Schützenbruderschaft Dorlar regiert nun gemeinsam mit seiner Ehefrau Conny (44 Jahre). An ihrer Seite freuten sich die beiden Töchter Nele und Lena (12 und 17 Jahre). Neben seiner größten Leidenschaft, der Aktivität in der Schützenbruderschaft, ist auch der örtliche Kegelclub ein Herzstück des neuen Schützenkönigs. Ob es ein geplantes Vorhaben war, den Vogel von der Stange zu holen, beantwortet Klaus Gerke wie folgt: „Samstag wurde ich noch gefragt, ob ich es mache. Bevor ich lange herumrede, nehme ich es lieber selber in Angriff“ – und das zeigte der ambitionierte Schütze am Morgen des Vogelschießens auch eindrucksvoll, als er den Adler ein ums andere Mal ins Visier nahm. 

Zum Vizekönig ernannt wurde Ben Meyer, gemeinsam mit Lena Bruch. Jungschützenkönigspaar in Dorlar sind Noah Pieper und Viktoria Voss.

Galerie

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare