Thema „Arbeitsmarkt“

„Kollegiale Netzwerk Arbeitsmarkt“ trifft sich in Schmallenberg

Einige Mitglieder des „Kollegialen Netzwerks Arbeitsmarkt“ beim letzten Netzwerktreffen.

Schmallenberg - Vor einiger Zeit hat sich das „Kollegiale Netzwerk Arbeitsmarkt“ in Schmallenberg gegründet. Zweimal im Jahr treffen sich die Mitglieder zum Austausch. Nun informieren sie über ihre Ziele und die Hintergründe des Netzwerkes. Schmallenberg sei ein lebendiger Ort mit vielen Freizeit- und Kulturangeboten. Der Tourismus boome und die Stadt trete immer wieder mit außergewöhnlichen Veranstaltungen und innovativen Projekten in Erscheinung. Aber auch für die Wirtschaft und den Mittelstand sei Schmallenberg seit vielen Jahren ein interessanter Standort. Das Zusammenspiel aller Kräfte sorge beständig für eine Arbeitslosenquote deutlich unter drei Prozent.

„Arbeitsuchende Menschen finden in Schmallenberg ein vielfältiges Angebot an Unternehmen und offenen Stellen. Schmallenberg ist der ideale Ort, um sich als Einzelperson oder als Familie beruflich weiterzuentwickeln oder persönlich zu verwirklichen“, so das Netzwerk.

Trotz der hohen Attraktivität des Ortes und seiner guten Rahmenbedingungen gebe es auch in Schmallenberg Menschen, denen der Zugang zum Arbeitsmarkt aus den unterschiedlichsten Gründen erschwert sei. Gerade für diese Menschen stelle ein sicherer Arbeitsplatz einen enormen Wert dar. Besondere Lebenssituationen führten nicht selten zu einem erhöhten Unterstützungsbedarf. Dem gegenüber stehe ein „hungriger“ Arbeitsmarkt, der dringend auf einen Zuwachs an Fach- und Arbeitskräften angewiesen sei. In diesem Zusammenspiel habe das Thema „Arbeit“ insgesamt eine neue Beachtung gefunden. Gesellschaftlich als auch politisch habe man erkannt, dass durch die neue Vielfalt der Menschen gleichzeitig auch neue Bedarfe entstanden seien. Von der Bewerbung auf ein Stellenangebot bis zur Erhaltung und Stabilisierung eines Arbeitsverhältnisses könne es ein langer Weg sein. Mit guter Unterstützung oder Begleitung lasse sich dieser Weg viel leichter bewältigen. „Kleine Lösungen zur rechten Zeit verhindern häufig eine Verfestigung vermeidbarer Probleme“, so Silke Vollenberg von der Team Impuls Schmallenberg GmbH.

Bereits 2015 hat sich in Schmallenberg ein professionelles Team als Netzwerk zusammengeschlossen, um unterschiedlichste Unterstützungsangebote transparent werden zu lassen. Im „Kollegialen Netzwerk Arbeitsmarkt“ bündeln sich unterschiedliche Fachgebiete und Unterstützungsangebote. Auf besondere Herausforderungen und Bedarfe schaut das Netzwerk aus verschiedenen Blickwinkeln und sucht durch kollegiale Beratung auf kurzem Wege nach passgenauen Lösungen für den jeweiligen Einzelfall.

Das „Kollegiale Netzwerk Arbeitsmarkt“ trifft sich zweimal im Jahr zum persönlichen Austausch in den Räumen der Team Impuls Schmallenberg GmbH und ist darüber hinaus laufend zu konkreten Fragestellungen und aktuellen Beratungsbedarfen untereinander vernetzt. Das Angebot des Netzwerkes steht den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Schmallenberg aber auch den ansässigen Unternehmen zur Verfügung.

Wer zum Thema „Arbeitsmarkt“ einen Unterstützungsbedarf für sich erkennt, kann sich unter Telefon 0 29 72/9 78 97 77 unverbindlich mit der Team Impuls Schmallenberg GmbH in Verbindung setzen. Von dort wird das Thema dann vertraulich zur Diskussion in das Netzwerk eingebracht.

„Kollegiales Netzwerk Arbeitsmarkt“ in alphabetischer Reihenfolge der Institutionen: . Agentur für Arbeit . Behinderteninteressenvertretung Schmallenberg . Christine-Koch-Gemeinschaftshauptschule . Diakonie Ruhr-Hellweg e.V. . Integrationsfachdienst im Hochsauerlandkreis . Jobcenter Stadt Schmallenberg . Sozialpsychiatrischer Dienst Hochsauerlandkreis . Sozialwerk St. Georg LenneWerk gGmbH . Sozialwerk St. Georg Westfalen-Süd . Suchtberatung Caritasverband . Tagesklinik Landschaftsverband Westfalen-Lippe in Bad Fredeburg . Team Impuls Schmallenberg GmbH

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare