Neues Hochkreuz auf dem Wilzenberg errichtet

Konstruktion aus Stahl

Das neue Hochkreuz aus Stahl wurde am Freitag errichtet. Foto: Birlenbach

Das Hochkreuz auf dem Wilzenberg war in die Jahre gekommen und wies zum Teil erhebliche Schäden auf. So hatte der Kirchenvorstand bereits am 12. April 2015 die komplette Erneuerung des Holzkreuzes in Stahlkonstruktion beschlossen.

Am vergangenen Freitag wurden die Arbeiten abgeschlossen und das Kreuz ausgetauscht.

Das 28 Meter hohe Hochkreuz wurde 1972 zur 900-Jahr-Feier von Kloster und Dorf Grafschaft von der hiesigen Katholischen Kirchengemeinde St. Georg unter Federführung und dem enormen Einsatz des damaligen Pfarrers Wilhelm Göddeke in Holzleimbinder-Konstruktion errichtet.

Nach Begutachtung durch einen Statiker und Abwägungen der anstehenden Reparatur- und Unterhaltungskosten hatte der Kirchenvorstand im Frühjahr die komplette Erneuerung einstimmig beschlossen. Baugenehmigung sowie Zustimmung des EGV, Paderborn, hatte der Kirchenvorstand ebenfalls erhalten.

Die neue Stahlkonstruktion weist folgende Maße auf: Rechteckrohr 500 x 300 mm; Wandstärke 10 mm, feuerverzinkt, anthrazit gestrichen, Gewicht ebenfalls rund 5 Tonnen, der aufgesetzte Querbalken ist 8,50 Meter lang. Standort, Höhe, Halteseile und Betonanker blieben unverändert. Die Gesamtkosten betragen rund 35.000 Euro. „Natürlich waren bei dieser Maßnahme Eigenleistungen wie Anstrich und Transport zur Minderung der Kosten vorgesehen“, so Hans Robert Schrewe vom Kirchenvorstand.

Nach Abschluss der Vorarbeiten und Rücktransport von der Verzinkerei aus Siegen zur Firma Becker, die für Ab- und Aufbau verantwortlich war, sowie Anstrich durch die Löschgruppe Grafschaft erfolgte der Transport der insgesamt vier Einzelteile mittels Traktoren und entsprechendem Anhänger zum Wilzenberg. Mit einem großen Auto-Kran der Firma Blüggel aus Bremke wurde am Freitag vor Ort das alte Kreuz ab- und das neue Kreuz aufgebaut. Beteiligt an dem Vorhaben waren auch Architekt Thomas Kotthof und Statiker Josef Biskoping.

Im Fuß des neuen Kreuzes wird innen eine vierseitige Urkunde mit aktuellen Namen und Fakten in einem verschlossenen Rohr zur Information für nachfolgende Generationen angebracht.

Die Einweihung des neuen Hochkreuzes erfolgt am Sonntag, 16. August, gemeinsam im Festhochamt (ab 10 Uhr).

Sonderkonten „Kreuz Wilzenberg“ für Spenden zur Unterstützung der finanziellen Aufwendung sind eingerichtet bei: Volksbank Bigge-Lenne eG, IBAN: DE58 4606 2817 0029 0554 01; BIC: GENODEM1SMA sowie bei der Stadtsparkasse Schmallenberg, IBAN: DE76 4605 2855 0008 0002 91; BIC: WELADED1SMB. Spendenquittungen können gern ausgestellt werden. (Von Marco Twente, m.twente@sauerlandkurier.de)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare