„Malerei und Objekte“

kunsthaus alte mühle in Schmallenberg zeigt ab Samstag Werke des Künstlers Axel Dürr

Mithilfe seiner Werke erzählt Axel Dürr Geschichten.

Schmallenberg – Im kunsthaus alte mühle in Schmallenberg wird am Samstag, 12. September, um 17 Uhr die Ausstellung des Künstlers Axel Dürr aus Bielefeld eröffnet.

Unter dem Titel „Malerei und Objekte“ zeigt der Künstler seine überwiegend mit Acryl und Tusche gemalten Bilder. Im Atelier des Kunsthauses ist eine Installation zu sehen mit dem Titel „Kokon“, die an eine alte Ausgrabungsstätte erinnert. Sechs Elemente aus Draht, Wachs und Teer, dazu Torf und verschiedene kleine Bilder. Axel Dürr erzählt Geschichten. Dazu hat Axel Dürr in einem Interview gesagt: „Ich kann mir, während ich ein Bild male, nicht überlegen, was es beim Betrachter bewirken soll. Ich mache das und ich will das, aber ich kann nicht sagen, was genau das sein soll.“ 

Der Künstler Axel Dürr, geboren 1961 in Düsseldorf, wuchs im Harz auf. In Paderborn studierte er Kunst. Seit mehr als 25 Jahren lebt und arbeitet er in Bielefeld. Als Maler faszinierte ihn bis in die 90er-Jahre die abstrakte Malerei. Heute malt er überwiegend gegenständlich. Ein Schwerpunkt seiner Arbeiten sind Fotografien aus der Presse, die er oft als Inspirationsquelle nutzt, gescannt, freigestellt aus dem ursprünglichen Kontext und neu positioniert. 

Musik beim Arbeiten

Auf die Frage, welches sein liebstes Arbeitsmaterial sei, antwortet er: „Im Moment ganz klar Tusche/Acryl, in Kombination mit Kohle. Das Spröde, leicht Brüchige der Kohle und dann das Weiche, gut pigmentierte Leuchtende der Tusche, das ist im Augenblick mein Ding.“ In seinen zum Teil großformatigen Portraits zeigt er die gleiche Person, das gleiche Gesicht in verschiedenen Perspektiven und Darstellungen. Das können bis zu 30 Arbeiten sein, mit denen er das Thema dann endgültig abgeschlossen hat. Axel Dürrs Arbeiten entstehen in einer ehemaligen Textilfabrik, in der er mit mehreren anderen Künstlern in einer Ateliergemeinschaft arbeitet. Der Austausch ist ihm wichtig, nur im eigenen Saft zu schwimmen ist für die Kunst nicht förderlich, sagt er. 

Beim Arbeiten hört er immer Musik, entspannte, gute Laune hilft beim kreativen Prozess. Als Hobbymusiker ist er auch noch Schlagzeuger und Perkussionist. Die erste Ausstellung nach den umfangreichen Renovierungsarbeiten im kunsthaus alte mühle, Unter der Stadtmauer 4 in Schmallenberg, geht vom 13. September bis 11. Oktober. Bedingt durch die Corona-Pandemie sind die Öffnungszeiten geändert: Donnerstag bis Sonntag von 14 bis 17 Uhr.

Der Eintritt zur Vernissage ist frei. Am Sonntag, 13. September, (der Künstler ist anwesend) und Sonntag, 4. Oktober, jeweils um 15 Uhr findet eine Führung durch die Ausstellung statt. 

Die Teilnehmergebühr beträgt 3 Euro. Für die Kunstvermittlung für Schulen und Kindergärten vom 30. September bis 7. Oktober wird um Anmeldung gebeten unter post@jugendkunstschule.info oder Tel. 02972/9894216.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare