Tatort Wilzenberg

Linus Geschkes neuer Kriminalroman spielt im Sauerland 

Autor Linus Geschke liest in Schmallenberg aus seinem neuen Kriminalroman, der unter anderem im Schmallenberger Sauerland spielt.

Der ungeklärte Mord an einer jungen Frau, eine Spieluhr als einziges Beweisstück und der Wilzenberg als Ort des Verbrechens – Reporter Jan Römer und seiner Kollegin Mütze lässt dieser Fall im Schmallenberger Sauerland auch 20 Jahre nach dem Fund der Leiche keine Ruhe. Als wieder eine Frau getötet wird, taucht erneut eine Spieluhr am Tatort auf... 

Autor Linus Geschke liest in Schmallenberg aus seinem neuen Kriminalroman, der unter anderem im Schmallenberger Sauerland spielt.

Der freie Journalist und Buchautor Linus Geschke liest am 19. Januar in Schmallenberg aus seinem Kriminalroman „Das Lied der toten Mädchen“. Damit kehrt der 47-Jährige an den Ort zurück, den er durch einen Zufall als Schauplatz für sein neues Buch entdeckte. „Ich habe in meiner Stammkneipe in Köln Agnetha Bräutigam getroffen“, berichtet Linus Geschke. Die Schmallenbergerin habe ihn gefragt, ob er sich das Sauerland als Tatort vorstellen könne. Der Autor musste nicht lange überlegen.

Da das Sauerland auf der „Krimi-Landkarte“ noch ein recht weißer Fleck sei, entschied sich Geschke zu einem Besuch, um sich selbst ein Bild zu machen. Hierbei „besichtigte“ er gemeinsam mit der Schmallenbergerin den Wilzenberg als möglichen Schauplatz des Verbrechens. „Ich musste ja schauen, wo man am besten eine Leiche ablegen kann“, blickt der Autor mit einem Schmunzeln zurück. Rund eineinhalb Jahre später ist Geschkes neuer Kriminalroman fertig und ab sofort zu erwerben. „Das Lied der toten Mädchen“ ist der dritte Band der Jan-Römer-Krimi-Reihe des Kölner Autors. Sein erstes Buch „Die Lichtung“ erschien im Jahr 2014, der zweite Band „Und am Morgen waren sie tot“ im Jahr 2016. 

Autor liest am Freitag in Schmallenberg

Der Inhalt des neuen Krimis verspricht wie seine Vorgänger jede Menge Spannung: „Herbst 1997: Auf dem Wilzenberg wird eine junge Frau tot aufgefunden, ermordet durch einen Stich ins Herz. Der Täter lässt nichts zurück außer einer Spieluhr, die ‘Hush little baby’ spielt. Gegenwart: Jan Römer, Reporter für ungelöste Kriminalfälle, rollt mit seiner Kollegin Mütze das Verbrechen neu auf. Warum trug das Opfer trotz der Kälte nur ein dünnes rotes Kleid? Warum kann niemand etwas zu dem Gästehaus im Wald sagen, in dem die Frau damals arbeitete? Dann wird wieder eine Frau getötet. Auch neben ihrer Leiche wird eine Spieluhr gefunden. Und Jan Römer begreift, dass die Vergangenheit nicht tot ist…“ 

Wen die Spannung gepackt hat und wer mehr über den dubiosen Mordfall im Schmallenberger Sauerland erfahren möchte – am Freitag, 19. Januar, liest Linus Geschke aus seinem neuen Kriminalroman ab 19.30 Uhr in der Tom Astor Musikschule. „Es ist die erste Lesung, die nicht in einer Buchhandlung stattfindet“, betont der 47-Jährige. Gastgeberin ist Agnetha Bräutigam, Leiterin der Musikschule, die dem Autor einst das Schmallenberger Sauerland als Tatort ans Herz gelegt hatte. 

„Das Lied der toten Mädchen“ ist als Taschenbuch mit 400 Seiten am 12. Januar 2018 im Ullstein-Verlag erschienen: ISBN-10: 3548289312, ISBN-13: 978-3548289311

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare