Literaturkurs zeigt Satire

Die Abiturienten des Literaturkurses freuen sich auf die Aufführungen Anfang Februar.

Eine Theaterkomödie über die Schule vor 100 Jahren führen Anfang Februar die Schmallenberger Abiturienten auf.

Ein preußisches Internat im Jahre 1906: Zucht, Ordnung, Disziplin und vaterländische Erziehung beherrschen den Unterricht. Dieses rücksichtslose und herrische System ist dem Schüler Vehgesack zuwider, denn er fühlt sich unmenschlich behandelt und eingeengt, so dass er seinen Missmut über die Zustände an seiner Lehranstalt durch das Schreiben eines Dramas zum Ausdruck bringt. Dessen Veröffentlichung hätte ernsthafte Konsequenzen für die Schule rund um den Rektor Scharfenort.

Aber nicht nur das macht dem Schulleiter zu schaffen, sondern auch, dass der Jungdichter Vehgesack umschwärmter Liebling der Frauen aller Alterklassen ist, was in einem Fall nicht ohne Folgen bleibt... und all das geschieht ausgerechnet, als sich der Landesfürst zum Fest anlässlich des 100. Todestages Friedrich Schillers angekündigt hat.

Diese Satire auf die wilhelminische Schule mit dem Titel "Der Fall des Schülers Vehgesack", in der weder Schüler, Lehrer noch deren Frauen ungeschoren davon kommen, zeigt der Literaturkurs der Jahrgangsstufe 13 des Städtischen Gymnasiums Schmallenberg am Donnerstag, 5., Freitag, 6., und Samstag, 7. Februar, in der Aula des Schmallenberger Schulzentrums jeweils um 19.30 Uhr. Eine besondere Einladung gilt den Mitgliedern früherer Literaturkurse. Die Platzkarten kosten im Vorverkauf, der ab sofort über das Sekretariat des Gymnasiums (Tel.: 0 29 72/4 71 34) läuft, für Erwachsene fünf Euro und für Schüler/Studenten drei Euro und an der Abendkasse jeweils einen Euro mehr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare