Großes Jubiläum beim Hochfest

Martin Kleinsorge regiert St.-Cyriakus-Schützenbruderschaft in Berghausen

+
Die Majestäten in Berghausen freuen sich auf ein spannendes und schönes Schützenjahr.

Berghausen. Mit dem diesjährigen Schützenfest gibt es die St. Cyriakus-Schützenbruderschaft Berghausen nun schon seit 100 Jahren. Dementsprechend wurde auch gefeiert.

Damit das Jubiläum einen schönen Rahmen bekam, wurde das Schützenfest einen Tag früher begonnen. Mit dem Festabend am Freitagabend wurden benachbarte und befreundete Vereine eingeladen, um mit der Schützenbruderschaft zu feiern. Landrat Dr. Karl Schneider, Eva Catharina Cramer, Chefin der Warsteiner Brauerei, und viele weitere Gäste ließen es sich nicht nehmen vorbeizukommen.

Am Samstag ging es dann nach der Schützenmesse darum, einen würdigen Nachfolger für den Jungschützenkönig Sebastian Plett und den Kaiser Josef Winkelmann zu finden. Mit Christian Dünnebacke, besser bekannt als „Iltis“, war nach dem 84. Schuss ein Nachfolger für Sebastian Plett gefunden. Der Sanitär- und Heizungsbauer bei der Firma Daus ist 22 Jahre alt und nun der erste Jungschützenkönig aus dem Berghauser Oberdorf. Er präsentierte sich am Sonntag zum ersten Mal im Festzug.

Bei dem im Anschluss stattfindenden Kaiserschießen waren 27 Teilnehmer angetreten, um wenigstens einen Schuss auf den Kaiseraar zu tätigen. So konnte sich der ehemalige Kaiser Josef Winkelmann mit dem ersten Schuss direkt die Krone des Vogels sichern. Franz Schulte schoss mit seinem ersten Schuss den Apfel und Thomas Plett sicherte sich durch Zielgenauigkeit das Zepter.

König und Vizekönig am Montag ermittelt

Schlussendlich traten jedoch nur noch sieben ehemalige Könige zu dem zehnten Schussdurchgang an und Winfried Kleinsorge aus Heiminghausen konnte sich nach dem 137. Schuss gegen seine Kontrahenten durchsetzen. Der 63-jährige Frühruheständler freute sich riesig über die Ehre, für die kommenden fünf Jahre den Titel des Kaisers tragen zu dürfen. Zusammen mit seiner Frau Rita will er nun diese Zeit begehen.

In seiner Freizeit fährt Winfried Kleinsorge gerne Fahrrad und setzt sich ehrenamtlich für das Projekt Bürgerbus als Fahrer ein. Er war außerdem lange Zeit in der Schützenbruderschaft als Kassierer tätig, wofür er den Orden für hervorragende Dienste erhalten hat. Zuletzt war er Teil des Ehrenvorstandes. Sonntags durften sich der neue Kaiser und der Jungschützenkönig erstmals im Festzug zeigen. Mit vielen Gastvereinen wurde anschließend gefeiert.

Am Montag sollte dann ein Nachfolger für den König und den Vizekönig gefunden werden. Nach dem 111. Schuss und einem spannenden Zweikampf konnte sich der Sohn des neuen Kaisers, Martin Kleinsorge, durchsetzen. Der 27-jährige Land- und Baumaschinenmechaniker nahm Jana Schmies zu seiner Königin. In seiner Freizeit spielt er Fußball beim FC Arpe-Wormbach oder ist im Schützenverein aktiv.

Für den Vizekönig fand sich nach kurzem Kampf mit dem Geck der größere Bruder von Martin, Thomas Kleinsorge. Der 28-Jährige schaffte es, mit dem 32. Schuss den Geck zu erlegen. Zu seiner Vizekönigin erkor er Theresa Schmidt. Im Festzug am Montagnachmittag präsentierte sich die gesamte Familie Kleinsorge den Berghauser Bewohnern.

Schützenfest in Berghausen 

Schützenfest in Berghausen 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare