„Ansteckende Ausstellung“

MIKROMYSTERIUM: Viren und Bakterien im Lenneatelier in Schmallenberg

Eine „infektiöse textile Kunstausstellung“ gibt es im Lenneatelier.

Schmallenberg – Weich und gehäkelt – Viren und Bakterien aus einer anderen Perspektive zu Zeiten der Pandemie: Am 5. Dezember geht um 16 Uhr das Licht im Lenneatelier in Schmallenberg an.

Die Ausstellung „Mikromysterium“ mit Soft Sculptures von Künstlerin Katharina Krenkel und Wortkulturen junger Literatinnen und Litareten wird Tag und Nacht von außen durch die Fenster zu sehen sein und bietet eine andere besondere Weise, in die Welt der Viren und Bakterien einzutauchen. In dieser infektiösen Ausstellung werden beängstigende Krankheitserreger auf eine künstlerische Ebene gehoben – das MIKROMYSTERIUM wagt einen Perspektivenwechsel. Viren und Bakterien als textile Kunstobjekte von Katharina Krenkel schweben, überlebensgroß, in ständig zarter Bewegung in dem rätselhaften Universum der Mikroorganismen. 

Eine Art Aufarbeitung der Pandemie

In Petrischalen wuchern lyrische „Wortkulturen“ der jungen Literatinnen und Literaten Lukas Friedland, Kkoki Kang, Gwendolyn Krenkel und Benedikt Stamm. Dabei wird das Lenneatelier zu einem „Schaukasten“ und das Universum mit Abstand erlebbar. Die Ausstellung berührt die Hoffnungen und Ängste in einer von Einschränkungen geprägten Zeit: „Ansteckend wirken hier die Farbenfreude und Formenvielfalt. Es ist eine Art Aufarbeitung der Pandemie – eine innere Reinigung von trüben und pessimistischen Vorstellungen“, lädt Katharina Krenkel ein.

Weitere Infos

- 5. Dezember bis 31. Januar im Lenneatelier am kunsthaus alte mühle, Unter der Stadtmauer 4, 57392 Schmallenberg. Die Ausstellung ist rund um die Uhr von außen einsehbar. 

- Kunstvermittlungsangebot für Kindergärten und Schulen vom 25. bis 29. Januar, durchgeführt von der Jugendkunstschule kunsthaus alte mühle. Anmeldung unter: post@jugendkunstschule.de. 

- Weitere Angebote, abgestimmt auf die jeweils aktuelle Corona-Schutzverordnung, sind unter www.die-textile-schmallenberg.de zu finden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare