„Freude am Fußball vermitteln“

Neue Fußballschule im Sauerland startet im Juni - dieser Profi ist beteiligt

Auf gute Zusammenarbeit: Andreas Galwas, Julian Schauerte und Enrico Ledda (v.l.) starten am 1. Juni die Fußballschule Rondo.

Grafschaft - Fußball ist ihre große Leidenschaft. Für den Sport mit dem runden Leder wollen Julian Schauerte, Enrico Ledda und Andreas Galwas in Zukunft Kinder und Jugendliche im Sauerland begeistern und Talente fördern. Gemeinsam hat das Trio daher in der spielfreien Zeit der Corona-Krise das Projekt „Fußballschule Rondo“ ins Leben gerufen. Ab dem 1. Juni soll es losgehen. Die Vorbereitungen für ein Fußballcamp laufen bereits.

„Unter dem Motto ‘Weg von der Konsole, raus auf den Platz’ wollen wir jungen Fußballerinnen und Fußballern jeder Nationalität die Freude am Fußball vermitteln“, erklärt Enrico Ledda, unter dessen Federführung das Projekt entstanden ist. Gemeinsam mit seinem Trainerkollegen Andreas Galwas hat er sich gesagt: „Lass uns doch eine Fußballschule aufmachen“. Wichtig dabei war ihm vor allem die Motivation, etwas Dauerhaftes und Einmaliges im Sauerland auf die Beine zu stellen – für die jungen Fußballer der Region sowie zur Förderung heimischer Talente.

Anmeldungen bereits möglich

„Klar gibt es viele Fußballcamps, bei denen Erst- und Zweitligisten punktuell auf den Plätzen der Vereine hier vorbeischauen. Aber die dauerhafte und kompetente Arbeit mit den Kids vor Ort gab es als Angebot so noch nicht“, erklärt Ledda, aktuell Trainer des FC Fleckenberg/Grafschaft. Geplant ist neben der Durchführung von Fußballcamps auch die Zusammenarbeit mit Schulen im Sauerland.

Gemeinsam mit seinem Co-Trainer Andreas Galwas holte er sich mit Fußballprofi Julian Schauerte prominente Unterstützung ins Boot.

„Unser Leitsatz ist, dass die Technik über allem steht. Der Ball steht beim Training im Mittelpunkt. Außerdem ist Teamfähigkeit ein wichtiger Bestandteil. Fußball ist darüber hinaus ein guter Ausgleich zum Stress, der in der Schule oder auf der Arbeit stattfindet“, nennt Ledda einige Grundsätze der Fußballschule und ergänzt: „Es werden Dinge wie Disziplin, Teamgeist und Pünktlichkeit gefördert. Gerade Eigenschaften wie Teamfähigkeit sind in der heutigen Arbeitswelt sehr wichtig“. Alle Einheiten der Camps werden vorher geplant und mit dem Team besprochen.

Fußballprofi Julian Schauerte bringt Erfahrung ein

Vorgesehen sind zwei bis drei Fußballcamps pro Jahr. Für das erste in den Sommerferien laufen bereits die Vorbereitungen – vorausgesetzt seien hierbei natürlich entsprechenden Lockerungen der Corona-Regelungen. Anmelden können sich voraussichtlich 40 Teilnehmer in verschiedenen Altersgruppen. „Bei den Einheiten werden uns dann auch Trainerinnen und Trainer aus dem Umfeld oder anderen Kreisen helfen“, setzt Ledda auf geballte Erfahrung aus der Region.

Dabei freut er sich vor allem auf die Zusammenarbeit mit Profi Julian Schauerte. „Wir haben das Konzept in einer Videokonferenz mit Julian besprochen, und er war begeistert“, berichtet Ledda. „Dabei haben wir ihn als bodenständigen und sympathischen Menschen kennengelernt. Er ist fester Bestandteil der Fußballschule. Er hat schon angedeutet, dass er auch mal ehemalige Kollegen aus dem Profibereich mitbringen möchte, was natürlich gerade für die Kinder eine schöne Sache ist.

Julian Schauerte, Andreas Galwas und Enrico Ledda werden mit weiteren Trainern die Einheiten bei den Camps leiten. „Julian möchte auch während den Einheiten in der Woche Präsenz zeigen und seine Erfahrungen weitergeben. Wir sind im ständigen Austausch bezüglich der Fußballschule“, so Ledda weiter. Eine große Bereicherung sei die Erfahrung des Profis, der derzeit in der dritten Liga als Kapitän bei Preußen Münster aktiv ist.

In seiner Karriere feierte Schauerte unter anderem Aufstiege mit dem SV Sandhausen in die zweite Liga sowie die Zweitliga-Meisterschaft und den Bundesliga-Aufstieg mit Fortuna Düsseldorf. Mit mehr als 300 Spielen in der 2. Bundesliga, 3. Liga und der belgischen ersten Liga (bei KAS Eupen) verfügt der gebürtige Grafschafter über jede Menge Erfahrung, die er ins Training mit den Kindern und Jugendlichen einbringen kann. „Ich bin gerade Papa geworden und möchte nach meiner Karriere wieder im Sauerland heimisch werden. Meine Erfahrung und mein Netzwerk hier vor Ort einzubringen ist meine Hauptmotivation“, verriet Schauerte beim Fototermin in Grafschaft.

Auch Ledda ging als „Knipser“ bereits höherklassig, unter anderem für die SF Iserlohn-Oestrich, auf Torejagd. Beim SV Lippstadt bildete er einst zusammen mit dem heutigen Premier-League-Trainer Daniel Farke das Stürmerduo. Im sauerländischen und siegerländischen Fußball sei er zudem gut vernetzt.

Andreas Galwas durchlief die hochangesehene Sportschule von Tschernomoretz Noworossijsk, für die er später auch in der dritten russischen Liga spielte. Neben seiner Tätigkeit als Co-Trainer beim FC Fleckenberg/Grafschaft arbeitet er hingebungsvoll als Coach der B-Jugend des TuS Erndtebrück. Zur Finanzierung des Konzeptes verrät Ledda: „Die Camps können für die Teilnehmer zu moderaten Teilnahmekonditionen angeboten werden, da wir bereits vor dem offiziellen Start einige Sponsoren gewinnen konnten. Die Themen Fußball und Kinder-/Jugendförderung haben in der Gesellschaft einen hohen Stellenwert. Das erleichtert es uns, das Thema durch Sponsorenpakete auch finanziell auf sichere Beine zu stellen. Wir wollen das Projekt langsam aufbauen, nachhaltig und langfristig erfolgreich realisieren und zu einer festen Größe im Hochsauerland entwickeln.“

Weitere Infos finden sich im Internet auf www.rondo-fussballschule.de, auf Facebook oder bei Instagram.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare