Treffpunkt für Jung und Alt

In Oberkirchen soll ein Spiel- und Sportzentrum entstehen 

+
Die Fläche der Minigolfanlage soll zu einem Spiel- und Sportzentrum umgestaltet werden. 

Oberkirchen. In Oberkirchen soll ein generationsübergreifendes Spiel- und Sportzentrum entstehen. Hierfür ist geplant, die Minigolfanlage an der Schützenhalle in zwei Schritten umzugestalten. Das erste Teilprojekt ist der Bau eines Multifunktionssportfeldes für den Vereins- und Schulbedarf, das durch Leader-Mittel gefördert werden soll. Der Leader-Vorstand hat dem Projekt zugestimmt, nun werde auf einen Bewilligungsbescheid der Bezirksregierung hingearbeitet, so Regionalmanager Stefan Pletziger.

Auf Initiative des Oberkirchener Stadtvertreters Matthias Schütte werde seit mehr als drei Jahren nach einem Ersatz für den aufgegebenen Sportplatz gesucht. Gemeinsam mit den Vertretern örtlicher Vereine und der Stadt konnte Heribert Störmann dafür gewonnen werden, „einen attraktiven Plan“ zu entwerfen. „Der Verkehrsverein Oberkirchen war von der Idee, die Fläche neu zu gestalten und die in die Jahre gekommene Parkanlage stärker sportlich zu nutzen, ebenfalls begeistert“, berichtet Ludger Schütte, Vorstandsmitglied des SC Lennetal. So sei die Idee zu einem Spiel- und Sportpark entstanden.

Da sowohl der SC Lennetal mehr Trainingsfläche als auch die Schule mehr Raum für den Schulsport benötigten, sei gemeinsam und in enger Abstimmung mit den anderen Vereinen im Ort das Konzept eines Multifunktionssportfeldes erarbeitet worden. Das Sportfeld soll eine Größe von 15 x 30 Metern haben und darüber hinaus mit schultypischen Geräten versehen werden.

Förderung durch Leader-Mittel

Im kommenden Jahr soll dann im Rahmen des Integrierten Ländlichen Entwicklungskonzeptes (ILEK) der zweite Teil des Projektes umgesetzt werden. Dieser umfasst den Bau eines zeitgerechten modernen Spielplatzes für Kinder und Jugendliche, einen Veranstaltungsplatz mit Tribüne für Konzerte oder andere Vorführungen, ein „Offenes Klassenzimmer“ für die Grundschule als Nutzung für Unterricht im Freien und eine „Location“ für Feierlichkeiten mit Anschluss an die Schützenhalle. „Für die Umsetzung brauchen wir viele helfende Hände, hier ist der Dorfverein sehr aktiv“, verrät Schütte.

Mit dem Projekt Spiel- und Sportpark als Ganzes soll ein Treffpunkt in zentraler Dorflage für Tätigkeiten und Veranstaltungen sowie Erholung im Freien geschaffen werden. Ziel sei es unter anderem, neue Begegnungsmöglichkeiten für Jung und Alt durch die Vernetzung der Freizeiteinrichtungen zu schaffen. Das Multifunktionsfeld könne morgens von Schule und Kindergarten, nachmittags von Kindern und Jugendlichen sowie vom Sportverein genutzt werden. Erwachsene und Senioren könnten von der neuen Anlage ebenfalls profitieren, zum Beispiel zur Erholung. Außerdem könne der „Spiel- und Sportpark“ für die Integration der kleineren, umliegenden Ortsteile eine wichtige Rolle einnehmen.

Projektträger ist der SC Lennetal in enger Zusammenarbeit mit dem Verkehrsverein Oberkirchen. Die von Leader zugesagte Förderung für das Multifunktionsspielfeld beträgt 65 Prozent der Gesamtkosten und wurde vom Vorstand auf eine Maximalsumme von bis zu 53.000 Euro festgelegt. Nun werde auf den Bewilligungsbescheid der Bezirksregierung hingearbeitet.

Info: Zu einer Informationsveranstaltung über den geplanten neuen „Spiel- und Sportpark“ in Oberkirchen lädt der CDU-Ortsverband am kommenden Montag, 19. März, um 19.30 Uhr alle interessierten Bürger in die Grundschule Oberkirchen ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare