Fahrt zu Aufführung "Rinaldo"

Kulturelle Vereinigung Schmallenberger Sauerland zur Oper

Die Kulturelle Vereinigung bietet eine Fahrt zur Oper Rinaldo an. Foto: Opernhaus Dortmund/Thomas Jauk
+
Die Kulturelle Vereinigung bietet eine Fahrt zur Oper Rinaldo an.

Schmallenberg. Die Kulturelle Vereinigung Schmallenberger Sauerland organisiert für Sonntag, 28. Februar, eine Fahrt zu einer Aufführung der Barock-Oper „Rinaldo“ von Georg Friedrich Händel im Opernhaus Dortmund. Die Oper beginnt um 18 Uhr. Die Abfahrtszeit in Schmallenberg ist etwa 15.30 Uhr.

Eigentlich war für den 28. Februar eine Fahrt zu „Hoffmanns Erzählungen“ in der renovierten Oper Köln geplant. Im November 2015 kam jedoch die Nachricht, dass die für diesen Monat vorgesehene Wiedereröffnung des Opernhauses um mindestens zwei bis drei Jahre verschoben werden muss. Später dann wurde „Hoffmanns Erzählungen“ komplett aus dem Veranstaltungskalender herausgenommen, weil die zwischenzeitlich bezogene Interimsspielstätte keine für diese Oper benötigte Drehbühne hat.

Als Alternative bietet die Kulturelle Vereinigung Schmallenberger Sauerland nunmehr am 28. Februar eine Opernfahrt zur Barock-Oper „Rinaldo“ von Georg Friedrich Händel im Opernhaus Dortmund an. Diese erste Londoner Oper Händels schöpft aus den Legenden über die Helden des Ersten Kreuzzugs, den Heerführer Gottfried von Bouillon und seinen Ritter Rinaldo. Im Heiligen Land sehen sich die christlichen Kreuzfahrer nicht nur den Sarazenen gegenüber, sondern auch einer Schar von Wesen mit übernatürlichen Fähigkeiten. Das gefährlichste unter ihnen ist die Zauberin Armida. Sie hat sich in Rinaldo verliebt und lässt deshalb dessen Freundin Almirena verschwinden. Dasselbe hat sie mit Rinaldo vor. Ohne den aber kann Gottfried die Schlacht gegen den Sarazenenführer Argante nicht gewinnen.

Rinaldo ist jedoch blind vor Liebe und begibt sich in Armidas schöne, aber fatale Fänge. Jens-Daniel Herzog macht aus Rinaldo eine Oper in James-Bond Manier, die alle Zutaten für einen Politthriller und ein opulentes Bühnenspektakel bietet. Die Handlung spielt in einem globalen Krieg um finanzielle und natürliche Ressourcen. In einem Flughafen und einer Hotellobby treffen die feindlichen Parteien zu Waffenstillstandsverhandlungen aufeinander. Dabei werden die Schwächen des Gegners offengelegt und schonungslos ausgenutzt.

Bis Freitag, 5. Februar, Interessenten mögen sich bis Freitag 5. Februar bei der Stadtverwaltung Schmallenberg, Unterm Werth 1 (Tel. 0 29 72/98 01 00) melden, da die Kulturelle Vereinigung die Anzahl der zu reservierenden Karten frühzeitig nach Dortmund durchgeben muss. Zu dieser Veranstaltung, die Aufführung in Dortmund beginnt um 18 Uhr, wird ein Bus eingesetzt. Zu dem Eintrittspreis in Höhe von 29,90 Euro pro Teilnehmer kommen Kosten für die Busfahrt in Höhe von 15 Euro pro Teilnehmer. Abfahrtszeit und Abfahrtsort werden den angemeldeten Teilnehmern rechtzeitig mitgeteilt. Personen, die sich schon für die Fahrt nach Köln angemeldet haben, aber nicht mit nach Dortmund möchten, werden dringend gebeten, sich bei Dr. Schulte (Tel. 0 29 72/98 01 39) abzumelden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare