Nach sechsmonatiger Bauzeit

Ortsdurchfahrten in Wormbach wieder freigegeben

Landrat Dr. Karl Schneider (3.v.l.) und Bürgermeister Bernhard Halbe (2.v.r.) gaben die Ortsdurchfahrten in Wormbach wieder für den Verkehr frei. 
+
Landrat Dr. Karl Schneider (3.v.l.) und Bürgermeister Bernhard Halbe (2.v.r.) gaben die Ortsdurchfahrten in Wormbach wieder für den Verkehr frei. 

Wormbach - Nach rund sechsmonatiger Bauzeit gaben Landrat Dr. Karl Schneider und Bürgermeister Bernhard Halbe die beiden Ortsdurchfahrten der Kreisstraßen 31 und 25 in Wormbach am vergangenen Montag wieder für den Verkehr frei. „Wir haben zukunftssichere Lösungen für die Menschen im Ort geschaffen“, sagte Schneider im Beisein zahlreicher Gäste.

Die Kosten für das Gemeinschaftsprojekt von Hochsauerlandkreis, Stadt Schmallenberg und dem Ruhrverband (RWG) belaufen sich auf etwa 835.000 Euro. „Der Straßenbau wurde durch das Land NRW gefördert“, berichtete der Landrat weiter.

Die Maßnahmen des HSK umfassten die Erneuerung der Asphaltschichten in beiden Ortsdurchfahrten sowie den Umbau des Knotenpunktes zu einem Kreisverkehr. Darüber hinaus wurden die Busbuchten und die Querungshilfe umgebaut, um die Sicherheit der Fußgänger zu erhöhen. Eine neue Verkehrsberuhigung am Ortseingang von Wormbach in Richtung Rennefeld/Werpe und einige Entwässerungsleitungen runden die Maßnahmen des HSK ab.

Die Stadt Schmallenberg ergänzte die Maßnahmen durch breitere, gepflasterte Gehwege. Ein komplett neuer Weg ist entlang des Pfarrheimes entstanden.

Der Ruhrverband steuerte zur Gesamtmaßnahme den Kanalbau mit einem rund 150 Meter langen, neuen Regenwasserkanal an der K31 und einem etwa 50 Meter langen Kanal an der K25 bei. Daneben wurden Versorgungsleitungen für Glasfaser und Strom umgelegt oder neu verlegt.

Die Firma Straßen- und Tiefbau GmbH aus Kirchhundem führte die Arbeiten aus. „Ich hoffe, dass die Ortsdurchfahrt zur Zufriedenheit aller ausgefallen ist, zur Entschärfung der Verkehrslage in Wormbach beiträgt und dass es in Zukunft zu keinen schweren Unfällen auf beiden Straßen kommt“, so der Landrat, der sich bei allen Beteiligten bedankte.

Auch Bürgermeister Bernhard Halbe zeigte sich, besonders auch in Bezug auf die Verkehrssicherheit, zufrieden mit dem Ergebnis. „Es sind viele gute Voraussetzungen geschaffen worden“, sagte Halbe in Bezug auf die Baumaßnahmen. So seien die großen Straßen im Zuge der Gespräche mit den Bürgern zur Ortsumgestaltung stets ein wichtiger Faktor gewesen. Im Rahmen der Dorferneuerungsmaßnahmen sei es gelungen, Wormbach insgesamt attraktiver zu machen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare