Vollsperrung der Bödefelder Straße 

Ortsumgehung Bad Fredeburg wird an bestehendes Straßennetz angebunden

Im Zeitplan: Der Bau der neuen Ortsumgehung Bad Fredeburg schreitet weiter voran.
+
Im Zeitplan: Der Bau der neuen Ortsumgehung Bad Fredeburg schreitet weiter voran.

In Bad Fredeburg beginnen am Samstag, 27. März, die vorbereitenden Straßenbauarbeiten für den nördlichen Anschluss der neuen Umgehungsstraße an das bestehende Straßennetz der L776 (Bödefelder Straße). Hierfür ist eine Bauzeit von voraussichtlich zwei Wochen erforderlich. In der Zeit wird die L776 zwischen dem Wanderparkplatz Buchhagen (Ortsausgang Bad Fredeburg) und der Einmündung L914 (Hennetalstraße) gesperrt. Eine Umleitung über Eslohe-Bremke, Meschede und Meschede-Remblinghausen im Verlauf der B511, B55 und L740 wird eingerichtet.

Bad Fredeburg - Die Baumaßnahme umfasst die Angleichung der hangseitigen Straßenböschung für die zukünftige Anbindung der neuen Umgehungstraße an die L776 in Bereich der Haarnadelkurven. Zum Zeitpunkt der Sommerferien erfolgt erneut unter Vollsperrung der L776 der Ausbau der Landesstraße im Anschlussbereich auf einer Länge von zirka 150 Metern.

Die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Sauerland-Hochstift liegt mit dem Baufortschritt für den Neubau der Ortsumgehung Bad Fredeburg gut im Zeitplan, heißt es jetzt in einer Pressemitteilung. Und weiter: Rund zwei Drittel der Erdarbeiten für den Neubau der Umgehungsstraße sind fertiggestellt. Die Arbeiten an fünf von insgesamt sechs Bauwerken sind weitestgehend abgeschlossen. Hierzu zählt der Neubau des Bauwerkes zur Unterführung des Gewässers Rüensiepen im Zuge der B511 (Wehrscheid). Das Bauwerk nördlich der B511. Es wurde als sogenannte Viehtrift errichtet, um die Zugänglichkeit des Weidelandes westlich und östlich der Neubautrasse zu erhalten. Die Brücken südlich und nördlich der K20 (Altenilper Straße), sie dienen jeweils der Überführung von Wirtschaftswegen. Und die Brücke zur Unterführung eines namenlosen Gewässers und des Kreuzweges.

Die jetzt anstehenden Straßenbauarbeiten umfassen die Erdarbeiten auf dem verbleibenden Teilstück sowie die Herstellung der Hangsicherung und der nördlichen Anbindung der neuen Umgehungsstraße an das bestehende Straßennetz. Die Gesamtbaukosten für diese Baumaßnahmen liegen bei rund 2,2 Millionen Euro.

Im Anschluss werden die Asphaltarbeiten auf der gesamten Neubaustrecke durchgeführt, weitere Kompensationsmaßnahmen hergestellt sowie die Behelfsumfahrungen und Teilbereiche der L776 zurückgebaut.

Für die 2,5 Kilometer lange Umgehungsstraße investiert das Land Nordrhein-Westfalen insgesamt etwa 17,5 Millionen Euro.

Sechs Ingenieurbauwerke werden für die Umgehungsstraße neu gebaut, darunter eine rund 275 Meter lange und bis zu 17 Meter hohe Hangsicherung. Der erste Spatenstich für den Neubau der Ortsumgehung Bad Fredeburg fand am 17. Oktober 2018 statt.

Mehr zum Thema L776: Neubau der Ortsumgehung Bad Fredeburg unter www.strassen.nrw.de/de/wir-bauen-fuer-sie/projekte/l776-neubau-der-ortsumgehung-bad-fredeburg.html

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare