Innenrenovierung abgeschlossen

Pfarrkirche St. Antonius Fleckenberg öffnet wieder ihre Pforten 

+
Die letzten Restarbeiten werden von den Restauratorinnen an den Seitenaltären erledigt.

Fleckenberg - Ein großes Vorhaben lag noch Anfang Mai vor der Katholischen Kirchengemeinde Fleckenberg. Es wurden Bänke ausgebaut, Stühle geschleppt und die letzten Vorbereitungen für die Innenrenovierung der St.-Antonius-Pfarrkirche getroffen. Jetzt – rund sieben Monate später – laufen die letzten Restarbeiten und die Wiedereröffnung steht vor der Tür.

„Nach einer siebenmonatigen Renovierungsphase wird unsere Pfarrkirche am 2. Adventswochenende wiedereröffnet“, freut sich Frank Hanses aus dem Kirchenvorstand. Bei einer Kirchenführung am Samstag, 7. Dezember, um 16 Uhr präsentiert der leitende Architekt Norbert Sonntag aus Siegen der Öffentlichkeit die Ergebnisse der Arbeiten. Um 17 Uhr (Einlass 16.45 Uhr) folgt ein feierlicher Gottesdienst mit Tauffeier.

Der Sonntag, 8. Dezember, beginnt um 11 Uhr mit einer Kirchenführung mit dem Schwerpunkt „Herkunft und Veränderungen der Ausstattungsgegenstände“. Immerhin lag ein Fokus darauf, den ursprünglichen Zustand der Ausstattungsgegenstände in der Kirche wiederherzustellen.

So wurden die Figuren von einer Restauratorin bearbeitet und der Standort des Taufbeckens verändert. Es wurde eine Restaurierung und Rekonstruktion des Hochaltars sowie der Seitenaltäre vorgenommen. Die wertvolle Pieta (1430) findet sich jetzt an einem gesicherten Standort wieder.

Darüber hinaus erfolgte die Ausbesserung und Bearbeitung des Natursteinbodens, Wand- und Gewölbeflächen haben eine neue Farbfassung erhalten. Ambo, Lautsprecheranlage, Bank- und Kniepolster sind ebenfalls neu. Darüber hinaus wurde ein barrierefreier Zugang über die neue Treppenanlage des Hauptportals geschaffen. Zwölf neue Apostelleuchter aus der Kirche in Usseln wurden ebenfalls angebracht. Eine neue Tür zur Nebensakristei, eine optimierte Lüftungs- und Heizungsanlage und neue Priester- und Messdienersitze (Sedilien) runden die Renovierung ab.

Ein Highlight wird die Mutter-Gottes-Figur aus dem 16. Jahrhundert, eine neue Dauerleihgabe des Diözesanmuseums in Paderborn, die auf dem linken Seitenaltar angebracht wird. „Das war ein Vorschlag des Museums“, erklärt Hanses, der überdies auch die lebhafte Kommunikation mit dem Architekten, den Firmen, der LWL-Denkmalpflege und dem Erzbischöflichen Generalvikariat lobt. „Der Architekt war ein guter Fang und die Kombination aus heimischen Handwerkern und Fachfirmen hat gut funktioniert“, so Hanses.

Die Kirche wurde für den Zeitraum der Arbeiten komplett ausgeräumt. Altäre und Orgel verbargen sich in dieser Zeit „verpackt“ in riesigen Holzkisten. Apropos Orgel – die Historische Ibach-Orgel von 1865 soll am Sonntag ebenfalls zum Einsatz kommen – bei einem adventlichen Orgelkonzert zur Wiedereröffnung der Pfarrkirche mit dem Organisten Ulrich Schauerte um 16 Uhr. Die Gesamtkosten der Renovierungsarbeiten belaufen sich auf 525.000 Euro.

Spenden Da ein erheblicher finanzieller Anteil durch die Kirchengemeinde erbracht werden muss, werden alle Gemeindemitglieder um eine Spendenbeteiligung gebeten. Das Spendenkonto der Katholischen Kirchengemeinde St. Antonius Fleckenberg: DE07 4605 2855 0000 0996 22 bei der Stadtsparkasse Schmallenberg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare