Bund bezuschusst Vorhaben in Lenne mit 60.000 Euro – Start im Sommer

Pfarrkirche in Lenne wird renoviert

+
In diesem Sommer werden die Renovierungsarbeiten des Innenraums der Pfarrkirche Lenne beginnen. 

Lenne. Bereits in diesem Sommer werden die Renovierungsarbeiten des Innenraums der Pfarrkirche St. Vinzentius Lenne nach abgeschlossenen Vorplanungen beginnen. Dies gab die Kirchengemeinde Lenne jetzt in einer Pressemitteilung bekannt.

Für die Vorbereitung und Durchführung der erforderlichen Maßnahmen habe die Gemeinde Günther Müller aus Winterberg gewinnen können, „der als Architekt bereits vielseitige Erfahrungen bei der Renovierung historischer Kirchen sammeln konnte“. So sei er maßgeblich an der Renovierung der Pfarrkirche zu Berghausen beteiligt gewesen.

Die Kirche in Lenne sei aufgrund ihres Alters und der damit verbundenen Baukunst eine der wertvollsten romanischen Saalkirchen im Erzbistum Paderborn. Die Ursprünge der Kirche gehen auf das Jahr 1221 zurück. Dementsprechend werde das Jahr 2021 ein ganz besonders für die kleine Kirchengemeinde im Stadtgebiet Schmallenberg sein. Die Pfarrgemeinde blickt dann auf eine 800-jährige Kirchengeschichte zurück.

„Seit der letzten Kirchenrenovierung, die bereits mehrere Jahrzehnte zurück liegt, sind durch die Zeit- und Mikroklimaeinflüsse vielseitige Schäden im Innenraum der Kirche entstanden, die mittlerweile den baulichen Gesamtzustand und das Erscheinungsbild prägen“, so die Kirchengemeinde. So sei der Putz in weiten Teilen der Kirche beschädigt beziehungsweise abgeplatzt, Holzwurmbefall sei an entsprechenden Stellen der Orgelbühne offensichtlich, der Holzboden unter den Sitzbänken sei teilweise morsch, die intensiven Farben der romanischen Kirchenmalerei weitestgehend verblasst, die Grundfarbe Weiß geschwärzt und somit renovierungsbedürftig. Gleiches gelte mitunter für Kanzel, Tabernakel und Hochaltäre. „Hinzu kommen die sicherheitstechnischen Anforderungen an das Gebäude, die sich in den letzten Jahren zunehmend ausdifferenziert haben. So entspricht die Höhe der Brüstung der Orgelempore nicht mehr dem heutigen Standard, der Wandabstand der Leiter zum Turm ist nicht normgerecht, ein Laufsteg auf dem Dachboden existiert nicht“, so die Gemeinde weiter.

Die gesamte Elektrik der Kirche sei in den 1950er Jahren installiert worden, dementsprechend überprüfungsbedürftig. Aufgrund der besonderen historischen Bedeutung der Lenner Pfarrkirche habe sich der heimische Bundestagsabgeordnete Prof. Dr. Patrick Sensburg (CDU) intensiv um Fördergelder des Bundes bemüht und dabei großen Erfolg gehabt: Der Bund wird im Rahmen des Denkmalschutz-Sonderprogramms die Restaurierung der Pfarrkirche St. Vincentius Lenne fördern. „Damit stehen nun bis zu 60.000 Euro Fördermittel für St. Vincentius Lenne zur Verfügung. Für die Stadt Schmallenberg und die Region ist das eine tolle Nachricht“, so Patrick Sensburg. Das Geld stammt aus einem Förderprogramm der Staatsministerin für Kultur und Medien, Prof. Monika Grütters, MdB.

Patrick Sensburg habe sich in vielen Gesprächen und Schreiben nachdrücklich bei Staatsministerin Grütters und den Haushaltsberichterstattern für die Förderung des Vorhabens eingesetzt. So freut sich die Kirchengemeinde Lenne, dass dieser „einzigartige Raum als Zeugnis des Glaubens im Schmallenberger Sauerland“, der vor beinahe 800 Jahren erstmals erwähnt worden ist, spätestens im Jubiläumsjahr wieder in seiner ursprünglichen Harmonie erscheint.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare