Erste Skilifte im Schmallenberger Sauerland geöffnet

"Ab auf die Piste"

Der Nachwuchs freut sich auf rasante Abfahrten im Skigebiet Bödefeld Hunau und auf den neuen „Zauberteppich“.

Die ersten Skilifte im Schmallenberger Sauerland sind geöffnet.

Es gibt sie noch in diesem Winter: Schnee, Eis und Minustemperaturen – für einige ein Fluch, für die Betreiber der Skilifte im Schmallenberger Sauerland und Wintersportler ein Segen. Endlich kann die Beschneiung starten. „Ab auf die Piste“, heißt es bereits seit Sonntag zum ersten Mal in dieser Saison im Skigebiet Bödefeld Hunau. „Der Zuspruch liegt weit über unseren Erwartungen“, freut sich Geschäftsführer Bernhard Habitzki und hofft auf beständig kaltes Wetter.

„Um die Schneekanonen zu betreiben, brauchen wir Minustemperaturen“, blickt Habitzki auf die lange Wartezeit im bisherigen warmen Winter zurück. So etwas habe er noch nicht erlebt, umso mehr soll den Wintersportfans jetzt geboten werden. Neben den normalen Öffnungszeiten ab 9 Uhr soll in dieser Woche bis einschließlich Samstag ab sofort auch der Flutlichtbetrieb bis 22 Uhr angeboten werden. „Ab minus 2 Grad können wir die Schneequalität weiter verbessern“, so Habitzki, der – natürlich stets mit Blick auf das Wetter – den Besuchern auch in der kommenden Woche Flutlichtbetrieb bieten möchte. Eine neue Attraktion ist dabei der „Zauberteppich“, der Rodler und Skianfänger sicher den Hang hinauf bringt.

Den Blick auf die Wetterkarte richten auch die anderen Liftbetreiber im Schmallenberger Sauerland. „Wenn kein Wettereinbruch erfolgt, kann man bei uns fahren“, betont Anja Knoche vom Hotel Knoche Rimberg.

„Über richtig viel Schnee“ in dieser Woche freut sich Michael von der Ley, Geschäftsführer der Wintersportbetrieb Schanze GmbH. Ab Freitag soll es losgehen. In Kooperation mit dem Ski- und Tennisclub Fleckenberg werde Skiliftbetrieb, Skischule und Verleih gewährleistet.

Sollten die Temperaturen nachts so bleiben, könne voraussichtlich auch im Wintersportzentrum Sellinghausen morgen oder Freitag der Liftbetrieb gestartet werden.

Hoffnung auf Schnee und passende Temperaturen hat auch Heinz-Wilhelm Hellermann vom Skigebiet Hohe Lied Gellinghausen. „Im vergangenen Jahr war es anfangs auch nicht gut“, ist er zuversichtlich für diesen Winter.

Auch am Schmallenberger Höhenlift sei in diesen Tagen geplant „Schnee zu machen“, wie Hans Schmidt vom Skiverleih berichtet. Hierzu werden minus 4 Grad benötigt. Falls die Temperaturen passen, fasse der Ski-Club Schmallenberg eine Öffnung Ende der Woche ins Auge.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare