30 Punkte - und das schnell

"Der Tabellenplatz ist in Ordnung, vier Punkte mehr wären aber besser." So lautet das Fazit beim Bezirksligisten SV Dorlar-Sellinghausen nach der Hinrunde. Denn trotz Rang 9 und 17 Zählern ist das Abstiegsgespenst noch nicht endgültig verscheucht.

"Die Mannschaft hat insgesamt eine ordentliche Hinrunde gespielt", resümiert Coach Markus Hermes.

Vor allem der 2:1-Sieg beim TuS Müschede, die Unentschieden gegen Brilon (2:2), Arpe-Wormbach (1:1 auswärts) und das Spiel gegen Warstein sind dem Trainer noch gut in Erinnerung. "Da haben wir gezeigt, dass wir mit konzentrierter Leistung gegen alle Mannschaften in der Liga mithalten können", analysiert Hermes. Die Defensive sei stets in der Lage, gegen spielstarke Gegner gut zu stehen.

In der Offensive verfügt der SV Dorlar-Sellinghausen zudem mit Sebastian und Stefan Schauerte sowie Manuel Niemietz über individuelle Klasse.

Allerdings bemängelt Hermes die vielen langen Bälle im Aufbau und die schnellen Ballverluste.

Im noch ausstehenden Nachholspiel der Hinserie hofft der SV auf drei Punkte, um den Blick nicht mehr nach unten richten zu müssen.

So hat sich SV-Trainer Markus Hermes für die Rückserie zwei wesentliche Ziele gesetzt, um das Abstiegsgespenst in der Rückrunde schon früh zu verscheuchen.

"Wir wollen möglichst schnell 30 Punkte erreichen und so wenig verletzte Spieler wie möglich."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare