Wetteifern mit Gleichgesinnten

Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ in Bad Fredeburg

Das Musikbildungszentrum in Bad Fredeburg (hier bei de rEinweihung) bietet die Räumlichkeiten für den Wettbewerb. Archivfoto: Jörg Leske
+
Das Musikbildungszentrum in Bad Fredeburg (hier bei der Einweihung) bietet die Räumlichkeiten für den Wettbewerb.

Bad Fredeburg. Musik aus vielen Epochen und für die unterschiedlichsten Besetzungen – unter anderem für Streicher, Holzbläser, Zupfinstrumente, Klavierkammermusik sowie Schlagwerk – erklingt am 30. Januar und 31. Januar im Musikbildungszentrum (MBZ) Südwestfalen in Schmallenberg-Bad Fredeburg (Johannes-Hummel-Weg 1), denn in den neuen Konzert- und Probenräumlichkeiten des MBZ findet der Regionalwettbewerb „Jugend musiziert – Südwestfalen“ für den HSK und die Kreise Olpe und Siegen statt.

Musikfreunde sind zwischen 9 und 18 Uhr zum Zuhören eingeladen. Alle Vorträge des Regionalwettbewerbs sind öffentlich und der Eintritt ist frei. Die jungen Musiker würden sich freuen, ihr Können vor einem möglichst großen Publikum präsentieren zu können. Unterstützt wird der Regionalwettbewerb maßgeblich von den Sparkassen im HSK.

Auch in diesem Jahr bietet der Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ ein umfassendes Programm mit etwa 100 Teilnehmern in Solo- und Ensemblewertungen. Informationen zum Wettbewerb sowie detaillierte Ablaufpläne befinden sich auf der Homepage von „Jugend musiziert“ www.jugend-musiziert.org unter der Region „Südwestfalen“.

Der Wettbewerb startet im Januar 2016 in mehr als 140 Regionen Deutschlands. Die Preisträger der Regionalwettbewerbe nehmen anschließend im März an den Landeswettbewerben teil. Die ersten Preisträger aller Bundesländer sind schließlich zum Bundeswettbewerb eingeladen. Dieser findet vom 12. bis 19. Mai 2016 in Kassel statt. Veranstaltet wird „Jugend musiziert“ vom Deutschen Musikrat; Schirmherr ist der Bundespräsident. Die Finanzierung der Regionalwettbewerbe liegt in den Händen der Kommunen, vertreten durch die Kreise.

Die Sparkassen als größter Einzelförderer aus der Wirtschaft engagieren sich ebenfalls seit vielen Jahren bei „Jugend musiziert“. Sie unterstützen den Nachwuchswettbewerb auf allen Wettbewerbsebenen und in vielen Regionen. Durch „Jugend musiziert“ ist es vor allem gelungen, völlig neue Maßstäbe im Bewusstsein von Musikpädagogen zu verankern, auch zur Frage des Leistungsvermögens begabter junger Spieler. Der Wettbewerb denkt in Breite und Spitze.

Während er sich auf der regionalen Ebene als ein kleines „Festival“ präsentiert, wird auf Landes- und Bundesebene der Leistungsgedanke wichtiger. „Jugend musiziert“ ist eine große Gemeinschaftsleistung von musikbegeisterten Kindern und Jugendlichen, ihren engagierten Lehrkräften und betreuenden Eltern, von öffentlicher Unterstützung und privaten Förderern sowie von zahllosen ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern hinter den Kulissen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare