Hagener Philharmoniker begeistern Publikum

Reise durch Galaxie bei Neujahrskonzert in Schmallenberg

Das Philharmonische Orchester Hagen ließ die Zuhörer nach den Sternen greifen.

Schmallenberg. Eine schwungvolle, musikalische Reise durch die Galaxie erlebten am Samstagabend mehr als 800 Zuhörer beim Neujahrskonzert in der Stadthalle Schmallenberg. „Sternenglanz“ – so lautete der vielversprechende Konzerttitel. Und das Philharmonische Orchester Hagen hielt sein Versprechen.

Ob Marsch-Intermezzo und Walzer-Intermezzo aus „Der Sterngucker“ 5’ von Franz Lehar, Engelbert Humperdincks Sternenreigen aus „Der blaue Vogel“ 4’ oder „Sternschnuppen Polka“ 3’ von Carl Michael Ziehrer begeisterten das Publikum genauso wie der Ausflug in das Science-Fiction-Genre mit „Star Wars: Suite aus The force awakens“ 18’ oder „E.T. Flying Theme“ 4’ (John Williams).

Zwei Zuhörer durften sich zudem über eine Überraschung freuen: Ein Ehepaar aus der ersten Reihe wurde vom Dirigenten auf die Bühne gebeten und konnte das zweite Stück aus dem Programm aus der Perspektive des Orchesters erleben.

Am Ende eines rundum galaktischen Abends in „höheren Sphären“, der sich musikalisch mit der Weite des Himmels und der Unendlichkeit des Weltraums sowie dem sprichwörtlichen Funkeln und Flimmern der Sterne beschäftigte, wurden die Besucher mit den Zugaben „An der schönen blauen Donau“ (Johann Strauss), einer Egerländer Polka für Symphonieorchester umgearbeitet und „Radetzy-Marsch“ (Johann Strauss) verabschiedet. Das Neujahrskonzert 2017 wurde wieder von der Stadt Schmallenberg, der Stadtsparkasse Schmallenberg und der Kulturellen Vereinigung Schmallenberger Sauerland ausgerichtet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare