Einer der schönsten Marathons in NRW

Rund 1250 Teilnehmer gehen bei Rothaarsteig-Marathon an den Start

+
1250 Teilnehmer sind an den Start gegangen.

Fleckenberg - Ungebrochen ist das Interesse an einem der wohl schönsten Marathons in NRW – dem Falke-Rothaarsteig-Marathon. Rund 1250 Teilnehmer sind an den Start gegangen und wollten sich in vier Disziplinen der Marathonsdistanz oder der Halbmarathondistanz stellen.

Um 11 Uhr startete für die Läufer der gesamten Marathondistanz der Lauf. Franz-Peter Falke und Landrat Dr. Karl Schneider durften das Startsignal geben. Die Halbmarathonläufer starteten eine Stunde später. Nach ihnen durften die Nordic Walker und die Walker auf die Strecke. 

Der Streckenverlauf bedeutete für alle Läufer den Weg nach Jagdhaus anzutreten, was einige Höhenmeter bedeutetet. Insgesamt war das Höhenprofil des Rothaarsteig-Marathons recht anspruchsvoll. So mussten bei dem Marathon rund 800 Höhenmeter erklommen werden. Für den Halbmarathon ging es 520 Höhenmeter hinauf. Da Start und Ziel in Fleckenberg an der Schützenhalle lagen, mussten all diese Höhenmeter auch wieder abgestiegen werden. Trotz der anspruchsvollen Strecke konnte in diesem Jahr ein neuer Streckenrekord gelaufen werden. 

Wahrlich über Stock und Stein liefen die Sportler.

Der Sieger des Marathons Tim Dally konnte mit einer Zeit von 2:42:48 den bisherigen Streckenrekord unterbieten. Acht Minuten später kam als zweiter Matthias Büchel ins Ziel. Über den dritten Platz freute sich Sven Gaul. Bei den Frauen gewann Ingried Versteegh mit einer Zeit von 3:33:58 vor Carmen Otto. Dritte wurde Christine Kowalski-Beckmann. 

Knappes Rennen auf letzten Metern

Bei dem Halbmarathon war der Zieleinlauf sehr knapp. Die ersten drei liefen alle in der gleichen Minute ins Ziel ein. So gewann Medhanie Teweldebrhan vor Yarkhan Kharoot und Thomas Micha. Alle liefen eine Zeit von 1:25h. Bei den Damen gewann Franziska Espeter mit einer Zeit von 1:38:41. In der Kategorie Nordic Walking bei den Herren gewann Volker Gramsch, bei den Frauen Petra Middendorf. Bei den Walkern konnte Olaf Knecht zuerst über die Ziellinie gehen und bei den Frauen Britta Stratenschulte. Alle Ergebnisse können auf der Website des Rothaarsteig-Marathons eingesehen werden. 

Um den Rothaarsteig-Marathon überhaupt zu ermöglichen, waren von den drei ausrichtenden Vereinen rund 150 Helfer im Einsatz. So wurden für die Strecke und die Verkehrsführung einige Helfer benötigt, aber auch bei der Bewirtung in der Schützenhalle waren ehrenamtlich die Mitglieder des Vfl Fleckenberg, des Ski-Klub Jagdhaus und des Ski- und Tennisclub Fleckenberg im Einsatz. Die Sambagruppe Sambastik und das Sozialwerk St. Georg sorgten mit Rhythmusmusik und Tanzchoreografien für Motivation bei den Läufern.

Falke-Rothaarsteig-Marathon in Schmallenberg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare