27-Jähriger verletzt

Mann geht nach Streit mit Messer auf Polizisten los - Beamte müssen Waffe ziehen

In Schmallenberg ist ein Mann nach einem Streit mit einem Messer auf Polizisten losgegangen. Die Beamten zogen ihre Dienstwaffen.
+
In Schmallenberg ist ein Mann nach einem Streit mit einem Messer auf Polizisten losgegangen. Die Beamten zogen ihre Dienstwaffen. (Symbolfoto)

Gefährlicher Einsatz für die Polizei am Donnerstag in Schmallenberg: Nachdem ein 26-jähriger Mann einen 27-jährigen Widersacher mit einem Messer verfolgt hatte, ging er auf Polizisten los. Die Beamten mussten ihre Dienstwaffe ziehen.

Schmallenberg - Die Polizei wurde am Donnerstag nach eigenen Angaben zu einem Streit zwischen zwei Bewohnern eines Wohnheims an der „Breiten Wiese“ in Schmallenberg alarmiert. Dabei sollte laut der Meldung auch ein Messer eingesetzt worden sein.

Als der erste Streifenwagen vor Ort eintraf, rannte ein 26-jähriger Mann mit einem Messer hinter einem ein Jahr älteren Widersacher her. Als der bewaffnete Mann dann die Polizisten bemerkte, stoppte er die Verfolgung des Kontrahenten und lief mit dem Messer in der Hand auf die Beamten zu.

Schmallenberg: Mann geht mit Messer auf Polizisten los - die ziehen ihre Waffe

Die Polizisten zogen daraufhin ihre Dienstwaffen und forderten den 26-Jährigen auf, das Messer abzulegen. Erst nach wiederholter Ansprache sei der Mann der Aufforderung nachgekommen. Die Beamten fesselten ihn daraufhin und nahmen ihn fest. „Aufgrund seiner psychischen Verfassung wurde er anschließend in eine Klinik eingewiesen“, berichtet die Polizei.

Das Küchenmesser, mit dem der 26-Jährige auf seinen Widersacher und die Beamten losgegangen war, stellte die Polizei sicher. Der 27-jährige Kontrahent erlitt bei dem Streit in Schmallenberg laut Polizei eine Wunde am Arm. Der Rettungsdienst brachte ihn schließlich in ein Krankenhaus. Gegen den 26-Jährigen leitete die Polizei ein Strafverfahren ein.

In Eslohe bedrohte zuletzt ein Unbekannter einen 15-Jährigen mit einem Messer. Weil in dessen Portemonnaie aber nicht das war, was er wollte, ergriff der Täter die Flucht. In Marsberg hatte es die Polizei mit einem Randalierer zu tun: Die Beamten mussten Pfefferspray und Schlagstock einsetzen, um den blutverschmierten Mann in den Griff zu bekommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare