Schüler durch Musik motivieren

Markus Heider gibt nicht nur am Schlagzeug den Ton an. Er ist Initiator der Schmallenberger Bläserklasse und wird diese Klasse unterrichten. Foto: Michaela Rickert

Ganz neu im Stadtgebiet: Ganztagshauptschule richtet eine Bläserklasse ein

Schmallenberg. (ric)

Die Christine-Koch-Schule Schmallenberg wird ab dem kommenden Schuljahr ein weiteres interessantes Projekt starten. Die Ganztagshauptschule wird dann nicht nur eine BORK-Klasse anbieten, sondern eine bis jetzt im Stadtgebiet Schmallenberg einzigartige Bläserklasse. "Es handelt sich hierbei um eine ganz normale fünfte Schulklasse, mit etwa 25 Schülern. Das Besondere daran ist es, dass alle Kinder ein Blasinstrument im Gruppenunterricht erlernen", erklärt Markus Heider. Er ist Musiklehrer an der Ganztagshauptschule und Kapellmeister. Während seines Musikstudiums in Dortmund hat er das Projekt Bläserklasse kennengelernt "Den Kinder macht es wirklich Spaß. Und der Clou dabei ist es, dass bereits nach einer Stunde alle gemeinsam in Orchesterbesetzung spielen", fügt er hinzu.

Vier Mal wöchentlich Musik

Vier Mal in der Woche steht bei dieser Klasse "Musik" auf dem Stundenplan. Einmal werden sie aufgeteilt in fünf Gruppen (nach Instrumenten getrennt) unterrichtet und drei Mal komplett zusammen. "Durch das gemeinsame musizieren lernen die Kinder Verantwortung zu übernehmen, sich gegenseitig zu respektieren und auch Rücksicht zu nehmen", erklärt Markus Heider den pädagogischen Hintergrund.

Da die Bläserklasse nur für das fünfte und sechste Schuljahr angedacht ist, kann er sich vorstellen, dass die Schüler danach in einem Schulorchester spielen. Die Bläserklasse ist natürlich nicht nur eine "Eintagsfliege", sie wird fester Bestandteil der Schule sein und in jedem neuen Schuljahr angeboten.

Vor kurzem wurden die Eltern informiert, deren Kinder im Sommer die fünfte Klasse besuchen. Und die Resonanz war durchaus positiv. "Zehn Eltern haben schon zugesagt. Aber wir werden die Kinder zusammen mit den Eltern noch einmal einladen und die Bläserklasse und natürlich die Instrumente vorstellen. So können wir feststellen, welches Instrumente für welches Kind geeignet ist beziehungsweise wo die Interessenschwerpunkte liegen", so Markus Heider. Bis zum 22. Februar können Eltern ihre Schüler noch in Schmallenberg anmelden.

Hier sollten sie schon ihr Interesse für die Bläserklasse bekunden. Mindestens 18 Schüler müssen sich für die Bläserklasse anmelden, sonst kommt kein Orchester zustande.

Schule muss Instrumente kaufen

In Frage kommen Instrumente von der Tuba über Trompete bis hin zur Querflöte, aber auch ein Schlagzeug steht zur Verfügung.

Die Blasinstrumente muss die Schule jedoch erst einmal anschaffen. 20.000 Euro wird sie hierfür aufbringen müssen. "Die NRW-Stiftung Partner für Schule unterstützt uns hier schon stark, aber auch heimische Firmen und Bürgermeister Halbe sind von der Idee begeistert und haben uns Unterstützung zugesagt", erzählt Schulleiter Hallmann.

So bleibt ein Betrag von sieben Euro pro Kind übrig, den die Eltern monatlich zahlen müssen. Darin enthalten sind sämtliche Kosten für Zubehör, Noten und Versicherung, denn die Kinder dürfen schließlich das Instrument mit nach Hause nehmen. Denn natürlich gibt es auch hier Hausaufgaben: üben, üben, üben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare