Schützen auf Bobbahn

Bobpiloten und Betreuer der Winterberger Bobbahn mit den Taxibobfahrern der Schützengesellschaft.

Über 40 Schützen der Schmallenberger Schützengesellschaft und deren Frauen besuchten jetzt die Winterberger Bobbahn.

Auf Einladung der Bobbahngesellschaft Winterberg konnte man sich zunächst über die Bob- und Rodelbahn, deren Geschichte, technische Möglichkeiten und aktuelle Meisterschaften informieren. Von besonderem Interesse waren die zu erzielenden Höchstgeschwindigkeiten bei den verschiedenen Disziplinen wie Rennrodeln, Skeleton sowie Zweier- und Viererbob. Welche prominenten Sportler (wie Fürst Albert von Monaco) schon in Winterberg an den Start gingen und wie es ihnen hier gefallen hat, war ebenso ein Thema wie "Paradiesvögel im Bob" aus tropischen Gefilden. Im Bobsimulator konnten die Schützen ihr persönliches Talent als Bobpilot testen. Nicht jeder kam hier ohne Sturz ins Ziel.

Richtig spannend wurde es beim anschließenden 1. und 2. Lauf zum Rennrodel-Weltcup der Männer. Hier ging es um wichtige Punkte im Kampf um den Weltcup.

Inspiriert und angetan von der tollen Atmosphäre trauten sich noch einige mutige Schützenbrüder in einen Taxibob, der mit über 100 Stundenkilometer Spitzengeschwindigkeit die Eisröhre durcheilte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare