Wechsel an der Spitze

Schützengesellschaft Oberkirchen besetzt Vorstandsposten neu

Die im Amt bestätigten Vorstandsmitglieder mit dem scheidenden zweiten Vorsitzenden Joachim Grobe (3.v.l.) seinem Nachfolger Volker Simon (5.v.l.) und dem neuen Beisitzer Dominik Schütte (3.v.r.) sowie Hauptmann und dem Vorsitzenden.

Oberkirchen – Die Schützengesellschaft Oberkirchen hielt ihre Generalversammlung im Hotel Schütte ab. Schriftführer Thomas Gerwens trug den Jahresbericht vor – die Mitgliederzahl ist auf nun 849 angewachsen. Bei den Wahlen standen acht Mitglieder des 16-köpfigen Vorstandes zur Wahl. Nach 24 Jahren Vorstandsarbeit stellte der bisherige zweite Vorsitzende, Joachim Grobe, sein Amt zur Verfügung. Der Vorstand wünschte ihm viel Erfolg bei seiner neuen Aufgabe im Kreisvorstand des Kreisschützenbundes Meschede.

Zum neuen zweiten Vorsitzenden wurde Volker Simon gewählt. Er leistet bereits 17 Jahre Vorstandsarbeit, zuletzt im Amt des Adjutanten. Geschäftsführer Martin Silberg erklärte sich bereit, nach 25 Jahren Vorstandsarbeit noch eine Periode anzuhängen. Das frei gewordene Amt des Adjutanten übernimmt Andreas Droste. Im Amt bestätigt wurden der Feldwebel Peter Mergheim und die Beisitzer Joachim Arens, Christoph Föster und Andreas Tigges. So war der Vorstand fast wieder komplett. Durch das Ausscheiden von Joachim Grobe gab es einen freien Platz – mit einem denkbar knappen Ergebnis konnte sich hier der bisherige Fähnrich Dominik Schütte durchsetzen.

Große Diskussion gab es beim angestrebten Umbau der in die Jahre gekommenen Schützenhalle (52 Jahre). Durch den Auszug der Grundschule mit ihrem Sportunterricht solle die Halle optisch ansprechender und vor allem variabler nutzbar gestaltet werden. Da es im Ort an größeren Räumen für Familienfeiern oder Geburtstage fehle, solle die Möglichkeit geschaffen werden, auch Teile der Halle zu nutzen. In dem Zug würden energetische Arbeiten an der Heizung nötig, auch der alte Schwingboden muss erneuert werden. Das Ziel sei es, die Energiekosten deutlich zu senken, die Halle ansprechender zu gestalten sowie durch die Teilbarkeit die Halle für alle Mitglieder und für die Dorfgemeinschaft Oberkirchen attraktiver zu machen. Die Versammlung gab dem Vorstand hier finanziell freie Hand.

Bei den Terminen stehen in diesem Jahr die Jubiläen in Schmallenberg, Gleidorf, Nordenau und das Kreisschützenfest in Schmallenberg neben den normalen Terminen an. Ein besonderes Highlight 2020 ist die Teilnahme des Patenvereins aus Bad Berleburg am großen Festzug. Mit der Unterstützung des Musikvereins Eintracht Olsberg, soll auch das Tambourcorps Schmallenberg die Berleburger Schützen standesgemäß begleiten. Dazu kommen das Tambourcorps aus Oberkichen, mit der Festmusik und dem Musikzug aus Iseringhausen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare