Schützenzüge werden 50 Jahre alt

Der neue und alte Vorstand der Schmallenberger Schützengesellschaft. Foto: roro

(roro)

Um es gleich vorweg zu nehmen: Horst Mönig, Burkhard Rickert, Stefan Teipel und Jürgen Willmes wurden für weitere vier Jahre einstimmig in ihren bisherigen Ämtern von der Generalversammlung bestätigt.

Während Heinz-Josef Rötz den Posten als neuer Kassenprüfer für den ausscheidenden Uwe Leismann übernahm, verbleibt Kassenprüfer Alfons Lutter noch für ein Jahr.

Vorsitzender Horst Mönig hatte zahlreiche Schützenbrüder und Ehrengäste im kleinen Saal der Stadthalle zu begrüßen. Über den Geschäftsbericht 2007 informierte Geschäfts- und Schriftführer Burkhard Rickert ausführlich. In Vertretung des verhinderten Schießsportgruppenführers erinnerte Rickert zudem auch an zahlreiche Aktivitäten der Schießsportgruppe. Am 23. August 2009 wollen die drei Schützenzüge ihr 50-Jähriges groß feiern. Mit einem vielseitigen Programm für Jung und Alt soll dieses Jubiläum festlich gestaltet werden. Mit den finanziellen Belangen des Schützenvereins setzte sich Kassierer Dietmar Bellinger auseinander. Einstimmige Entlastung erhielt er für die klare und kurzweilige Vorstellung der Jahresrechnung der Hauptkasse 2007.

Die Namensgebung der bisherigen Schützenkönige soll in Zukunft einen würdigen Platz erhalten. Wie das sinnvoll realisiert werden kann, dazu haben sich Christoph Rickert, Klaus Saßmannshausen und Benedikt Vollmers einige lobenswerte Gedanken gemacht. So können die Schützenbrüder unter zwei Vorschlägen aussuchen: Alle Namen der Schützenkönige sollen entweder in Holz eingekerbt oder auf Glas gedruckt werden.

Im Übrigen stellte Burkhard Rickert die Idee vor, vielleicht einmal im alten Sägewerk (Industriegebiet) die Generalversammlung 2009 abzuhalten. Zum Ende der Generalversammlung könnten dann auch die Damen der Schützenbrüder zum gemütlichen Beisammensein dazukommen.

Anfang Dezember erscheinen die Schmallenberger Heimatblätter mit vielen spannenden Erlebnissen Schmallenberger Bürger. Der Kauf der Heimatblätter sollte "für jeden Schützenbruder eine Selbstverständlichkeit sein", so Horst Mönig, "weil sie ein Produkt von uns sind".

Zum Schützenfest 2009 — vom 27. bis 29. Juni - wurde erneut die beliebte Musikkapelle Rhode verpflichtet. Ferner wurde überlegt, ob das Abholen der "alten Majestäten" - von zuhause in Richtung Stadthalle - zukünftig mit fröhlicher Festmusikbegleitung erfolgen sollte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare