Ab 12. Mai

Sperrung der K31: Ortsdurchfahrt wegen Bauarbeiten acht Wochen lang dicht

Sperrung in Wormbach: Die Ortsdurchfahrt (K31) ist wegen Bauarbeiten ab dem 12. Mai acht Wochen lang voll gesperrt.
+
Sperrung in Wormbach: Die Ortsdurchfahrt (K31) ist wegen Bauarbeiten ab dem 12. Mai acht Wochen lang voll gesperrt. (Symbolbild)

Die Autofahrer aus Wormbach und Umgebung müssen sich in den kommenden acht Wochen auf Umleitungen und Einschränkungen einstellen: Die Ortsdurchfahrt (K31) wird für Bauarbeiten voll gesperrt.

Wormbach - Die K31 wird komplett gesperrt, um die ausstehenden Arbeiten "zügiger und sicherer" durchzuführen, teilt der Hochsauerlandkreis mit. Die Sperrung gilt demnach ab Dienstag, 12. Mai. 

Umleitungen werden über Werpe und Felbecke ausgeschildert. Schüler werden gebeten, die eingerichtete Ersatzhaltestelle in der Straße "Ennest" im Bereich des Sportplatzes zu nutzen. Wie gewohnt können die Schüler auch an der Haltestelle in der Nähe des Kindergartens aussteigen. "Der sichere Schulweg zwischen dem Landhandel Gnacke und der Schützenhalle wird bei der Vollsperrung gewährleistet", erklärt die Kreisverwaltung. 

Sperrung in Wormbach: Anlieger können Grundstücke an der K31 befahren

Die Zufahrt zur Ortsdurchfahrt Wormbach (K31) für Anlieger bleibe weiterhin möglich, die Anbindungen der angrenzenden Grundstücke zur Baustelle würden zunächst provisorisch hergestellt. "Änderungen werden durch das Bauunternehmen rechtzeitig mit dem jeweiligen Anlieger abgestimmt", schildert der HSK. 

Nachdem zuletzt die 10 KV-Kabel entlang der Ortsdurchfahrt Wormbach (K31) in den neuen Gehweg verlegt worden sei, zusätzliche Entwässerungskanäle gebaut werden mussten und die Umlegung von Telekommunikationslinien stattgefunden habe, werde nun die Bordstein- sowie die Rinnenanlage fertiggestellt. Parallel werde die Einmündung zu den Wohngebieten "Blumenau" und "Unterm Dillenberg" verbreitert. 

Sperrung in Wormbach: Bauarbeiten für Kreisverkehr folgen

"Nach der Erneuerung der Kreisstraße 31 folgen die Bauarbeiten für den Kreisverkehr am Knotenpunkt K31/K25", kündigt die Kreisverwaltung an. Die Baukosten für den Hochsauerlandkreis betragen laut Kreisverwaltung 650.000 Euro. 

Der HSK, die Stadt Schmallenberg und der Ruhrverband sind nach eigenen Angaben "bemüht, die Baumaßnahme so schnell und reibungslos wie möglich durchzuführen". Für entstehende Belästigungen und Unannehmlichkeiten wird um Verständnis gebeten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare