SUZ lädt zur Podiumsdiskussion in Schmallenberg ein

„Stärken des Einzelhandels“

Die Mitglieder des Vereins Schmallenberg Unternehmen Zukunft (SUZ) planen eine Podiumsdiskussion.

Eine Podiumsdiskussion zum Thema „Stärken des Einzelhandels“ findet am Mittwoch, 2. Juli, 19 Uhr, im Lichtwerk in Schmallenberg statt. Vorab gab es bereits ein Planungsgespräch in den Räumlichkeiten von Schmallenberg Unternehmen Zukunft (SUZ).

Ziele gibt es mehrere, die hinter dem Austausch stecken. Zum einen solle die Zugehörigkeit zu den Einzelhändlern vor Ort gezeigt werden. Die SUZ möchte als Ansprechpartner fungieren, wenn es um Fragen bezüglich des Einzelhandels und der gewerblichen Immobilien in Schmallenberg und Bad Fredeburg gehe. Andreas Knappstein, Geschäftsleiter des gleichnamigen Möbelmarktes und Moderator der Podiumsdiskussion, drückt es mit den Worten aus: „Bisher kochte jeder in seinem Topf. Wir wollen das Netzwerk ausbauen“.

Zum anderen will SUZ Ideen entwickeln, wie man mit leer stehenden Gebäuden umgeht, denn das sogenannte „Leerstandsmanagement“ hat sich die Wirtschaftsförderung auf die Agenda geschrieben, auch wenn es zurzeit noch keine große Rolle spiele. Bisher sei Schmallenberg vom Leerstand befreit, doch in Bad Fredeburg sei die Situation ein wenig schwieriger. Immobilienberater Emil Sakanovic von der Stadtsparkasse gab zu verstehen, dass man sich mit der Nachfolge frühzeitig auseinandersetzen müsse, um dem Leerstand vorzubeugen. Wenn man dies nicht frühzeitig tue, dann kriege man die „verbrannten Immobilien“ schlecht verkauft, so Annabel Butschan von der Wirtschaftsförderung. Der Geschäftsführer Gernot Miller betont: „SUZ ist die erste neutrale Anlaufstelle“. Mit einer sogenannten Checkliste wollen die Wirtschaftsförderer helfen. In einem übergeordneten Portal können Immobilien verkauft oder erworben werden und das solle mit Hintergrund eines Zeitplans erreicht werden, der erstellt wird. Die Frage nach einem Makler soll insofern gelöst werden, dass laut Immobilienberater Sakanovic die Makler nicht gegeneinander arbeiten, sondern ein partnerschaftliches Miteinander entstehe.

Schmallenberg Unternehmen Zukunft ist ein Verein, der aus 50 Prozent Mitgliedern der Wirtschaft besteht und der Rest wird von Mitgliedern der Stadt besetzt.

Die Podiumsdiskussion beginnt mit der Begrüßung des Moderators und anschließend stellen Studenten der Fachhochschule Südwestfalen die Ergebnisse einer Umfrage vor, die sie an den beiden Einzelstandorten durchgeführt haben. Eine Vertreterin des Einzelhandelverbands wird über Trends der Branche referieren, bevor dann die Diskussionsrunde stattfinden wird. Der Begriff „Podium“ sei bei der Veranstaltung eigentlich fehlleitend, denn die Diskutierenden werden an einem Tisch mitten im Publikum stehen, sodass der Kontakt zum Publikum noch enger sei, so Moderator Knappstein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare