Starkes "Urvieh" erlegt

Ferdinand Simon mit seinem erlegten Keiler.

Nach sechs Stunden Ansitz hatte Jäger Ferdinand Simon aus Mittelsorpe in einem Revier in Oberkirchen "Saudusel". Er erlegte einen Keiler mit einem Lebendgewicht von etwa 200 Kilogramm.

Es ist einer der stärksten Keiler, der jemals in Schmallenberg zur Strecke kam, vielleicht sogar der stärkste. Viele Jäger haben sich dieses "Urvieh" am nächsten Tag in Mittelsorpe angeschaut und auf das ganz besondere Waidmannsheil mit Ferdinand angestoßen.

Die Schwarzwildbestände steigen auch in NRW seit Jahren an. Im Jagdjahr 2007/08 wurden hier 30.469 Wildschweine erlegt. Aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse belegen, dass der jährliche Zuwachs 300 Prozent des Grundbestandes betragen kann.

Die Jäger im Hochsauerlandkreis haben erstmalig revierübergreifende Drückjagden mit bis zu 150 Jägern organisiert und erfolgreich durchgeführt, um die Schwarzwildbestände auf ein erträgliches Maß zu halten, beziehungsweise einzuregulieren. Aber nur ein Viertel der Strecke wird auf Drück- und Treibjagden erlegt und drei Viertel auf Einzeljagd.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare