Stechen bringt Entscheidung

Das 'Allstar'-Siegerteam.

Das Team "HSK" und das Team "Allstars" kämpfte mit je 17 Golf-Spielern um die Miniaturausgabe des Ryder Cups, wobei die Autokennzeichen den Ausschlag für die jeweilige Mannschaftszuordnung gaben.

Nach Absolvierung der Vierer-Lochwettspiele am ersten Turniertag war ein Punkte-Gleichstand zu verzeichnen.

Am Sonntag, gestärkt nach einem gemeinsamen Frühstück, ging es dann weiter mit den Einzel-Lochwettspielen. Auch hierbei — bis zum Einlaufen der letzten Partie am 18. Loch — Spannung pur und dann: Gleichstand.

Wie schon im vergangenen Jahr, musste wieder ein Stechen die Entscheidung bringen. Auserkoren, diese schwierige Aufgabe vor den Augen der zahlreich erschienenen Zuschauer erfolgreich zu erfüllen, wurden Eva Speckenheuer (Team HSK) und Patrick Lücking (Team Allstars). Nach Wiederholung der 18. Bahn: immer noch Gleichstand und wieder zurück zum Abschlag und das ganze noch einmal von vorn. Eva Speckenheuer verfehlte mit dem dritten Schlag das Grün, Patrick Lücking platzierte nach einem misslungenen zweiten Schlag den dritten nahe der Fahne auf dem Grün.

Noch einmal spielten bei den anschließenden Putts die Nerven auf beiden Seiten mit, allerdings mit dem glücklicheren Ende für das Team der "Allstars". Beim anschließenden Hamburger- und Hotdog-Essen wurde dieses Ereignis gebührend gefeiert und alle waren sich einig: im nächsten Jahr wollen sie wieder dabei sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare