Zum Sieg geschockt

Stefan Kreutzmann siegt bei zweiter Oberkirchener Schockmeisterschaft

+
Stefan Kreutzmann siegte bei der zweiten Oberkirchener Schockmeisterschaft.

Oberkirchen - Die zweite Auflage der Oberkirchener Schockmeisterschaft wurde – wie die Premiere im letzten Jahr – sehr gut angenommen. Rund 250 Teilnehmer gingen in der Oberkirchener Schützenhalle dem bekannten Kneipenspiel namens „Schocken“ nach. Die Teilnahmekarten waren schon nach fünf Tagen komplett ausverkauft.

Morgens ging es bei einem Frühschoppenkonzert mit der Musikgruppe „Altes Blech“ aus Oberkirchen los, bis es hieß: „Ladet die Becher und gut Schock“. Dann konnte die Meisterschaft pünktlich um elf Uhr beginnen. 

Bei der Veranstaltung, die durch den Stammtisch der „Klinikschocker“ ins Leben gerufen wurde, gab es auch einiges zu gewinnen. Wer es schaffte, die Kontrahenten aus dem Turnier zu spielen, konnte sich am Ende auf bis zu 350 Euro und eine handgeschmiedete Trophäe freuen. Doch um bis zu diesem Punkt zu kommen, mussten mehrere Spielrunden gegen die Kontrahenten ausgetragen werden. In jeder Spielrunde wurde so lange gespielt, bis man von möglichen vier Spielern nur noch zu zweit am Tisch saß. Schlussendlich konnte Sascha Schütte sich den vierten Platz am Finaltisch sichern, Volker Grisske freute sich über den dritten Platz, und Christian Himmelreich und Stefan Kreutzmann spielten um den Sieg der 2. Oberkirchener Schockmeisterschaft. Dabei kam Kreutzmann der zuvor erspielte Vorsprung zugute, sodass er gegen Himmelreich gewann. Bei einer Siegerehrung wurde allen Gewinnern die Trophäen überreicht und nochmals gratuliert.

Anschließend wurde auf der After-Schock-Party mit „As Bold As Brass“ als Tanzband bis spät in den Abend gefeiert. Für die Verköstigung der Teilnehmer und Gäste sorgte Gasthof Schütte mit Gerichten von Spießbraten über Currywurst bis hin zu Mettbrötchen. 

Zweite Schockmeisterschaft in Oberkirchen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare