Stolpersteine werden verlegt

Für die 36 jüdischen Mitbürger, die in den Jahren 1942 bis 1945 in den Konzentrationslagern umgekommen sind, werden am Donnerstag, 31. Mai, durch den Künstler Gunter Demnig aus Frechen 36 Stolpersteine vor den ehemaligen jüdischen Häusern verlegt.

Treffpunkt ist um 15.30 Uhr am Wohn- und Geschäftshaus Föster, Weststraße 1. Hier wird der Bürgermeister oder sein Stellvertreter eine kurze Ansprache halten. Ebenso wird der Künstler Gunter Demnig einige Erläuterungen geben. Gegen 16 Uhr werden dann die Stolpersteine verlegt. Begonnen wird am Wohnhaus Weststraße 1. Hierzu sind alle Schmallenberger und Gäste willkommen. Gunter Demnig: "Man stolpert nicht und fällt hin, man stolpert mit dem Kopf und mit dem Herzen. Im übertragenen Sinne stolpert man über sie und um die Inschrift zu lesen, muss man sein Haupt beugen".

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare