Spannung auf zwei Runden

Rekord bei Clubmeisterschaft des GC Schmallenberg

Strahlende Sieger gab es bei der Clubmeisterschaft des GC Schmallenberg.
+
36d9f7a0287d21f1520c1282c1de7d59d9404588.jpg

So groß war die Beteiligung schon lang nicht mehr: Mehr als 60 Teilnehmer spielten in diesem Jahr bei der Clubmeisterschaft mit. Auch die Gruppe der Rabbits kam endlich wieder zustande.

Schmallenberg - Gespielt wurden zwei Runden. Samstag auf West/Ost und Sonntag auf West/Nord. Ganz traditionell, wurden die Meisterschaften im Zählspiel ausgetragen. Das bedeutet, dass jedes Loch bis zum Ende gespielt werden muss, egal wie viele Schläge man benötigt. Das schreckt natürlich manchen Golfer ab. Umso erfreulicher die Teilnehmerzahl in diesem Jahr, so der GC.

An Spannung fehlte es auch nicht, denn nach dem ersten Tag waren in allen Klassen (Herren, Damen, Senioren, Seniorinnen) jeweils mehrere Spielerinnen und Spieler im Rennen um den Titel.

Am Ende gingen die Clubmeisterschaft wie folgt aus:

  • 1. Brutto Herren und damit Clubmeister: Tobias Biskoping mit drei Schlägen Vorsprung.
  • 2. Brutto Herren: Lutz Schmelter
  • 1. Brutto Damen und damit Clubmeisterin: Anna-Katharina Pniewski mit neun Schlägen Vorsprung.
  • 2. Brutto Damen: Kristin Willmes
  • 1. Brutto Senioren: Josef Strauß mit sechs Schlägen Vorsprung.
  • 2. Brutto Senioren: Andreas Donner
  • 1. Brutto Seniorinnen: Gundi Schröder mit zwei Schlägen Vorsprung.
  • 2. Brutto Seniorinnen: Ute Dickel

Bei den Rabbits (Anfängern), gewann Mark Böker, der erst eine Woche vorher seine Platzreife absolvierte. Netto Clubmeister – also unter Berücksichtigung des Handicaps – wurden Marlon Schmidt (Herren), Anissa Schmidt (Damen), Wilhelm Belz (Senioren) und Annelie Köhler (Seniorinnen). „Da das Turnier in den letzten beiden Jahren wieder gewachsen ist, hoffen wir natürlich auf eine erneute Steigerung im kommenden Jahr“, so der GC Schmallenberg. Gespielt wurden zwei Runden. Samstag auf West/Ost und Sonntag auf West/Nord. Ganz traditionell, wurden die Meisterschaften im Zählspiel ausgetragen. Das bedeutet, dass jedes Loch bis zum Ende gespielt werden muss, egal wie viele Schläge man benötigt. Das schreckt natürlich manchen Golfer ab. Umso erfreulicher die Teilnehmerzahl in diesem Jahr, so der GC. An Spannung fehlte es auch nicht, denn nach dem ersten Tag waren in allen Klassen (Herren, Damen, Senioren, Seniorinnen) jeweils mehrere Spielerinnen und Spieler im Rennen um den Titel.

Am Ende gingen die Clubmeisterschaft wie folgt aus: 1. Brutto Herren und damit Clubmeister: Tobias Biskoping mit drei Schlägen Vorsprung. 2. Brutto Herren: Lutz Schmelter; 1. Brutto Damen und damit Clubmeisterin: Anna-Katharina Pniewski mit neun Schlägen Vorsprung. 2. Brutto Damen: Kristin Willmes; 1. Brutto Senioren: Josef Strauß mit sechs Schlägen Vorsprung. 2. Brutto Senioren: Andreas Donner; 1. Brutto Seniorinnen: Gundi Schröder mit zwei Schlägen Vorsprung. 2. Brutto Seniorinnen: Ute DickelBei den Rabbits (Anfängern), gewann Mark Böker, der erst eine Woche vorher seine Platzreife absolvierte.

Netto Clubmeister – also unter Berücksichtigung des Handicaps – wurden Marlon Schmidt (Herren), Anissa Schmidt (Damen), Wilhelm Belz (Senioren) und Annelie Köhler (Seniorinnen). „Da das Turnier in den letzten beiden Jahren wieder gewachsen ist, hoffen wir natürlich auf eine erneute Steigerung im kommenden Jahr“, so der GC Schmallenberg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare